Argentinien – email von Anna

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2004-2005
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

i hola!

Hier kommt nun also endlich mal eine Mail von der bestimmt treulosesten aller Austauschschueler, die sich zwar ewig nicht gemeldet hat, aber trotzdem nicht alle vergessen hat! Ehrlich, es sieht bestimmt so aus, als wuerde ich mich ueberhaupt nicht mehr erinnern, wo ich eigentlich herkomme und warum ich hier bin…. naja, und das Erste koennte man sicher sogar ein bisschen als wahr ansehen! Seit ich mich das letzte mal gemeldet habe ist so wahnsinnig viel passiert, dass ich gar nicht weiss, wo ich anfangen soll! Rrstmal hatten wir ja unsere ewig langen Ferien, in denen ich zwar fast die ganze zeit in Mendoza war, aber trotzdem total viel erlebt habe! Weil ja hier der heisseste Sommer war, den ich je erlebt habe, haben wir fast 3 Monate lang draussen verbracht, waren schwimmen, haben einen Yoga-Kurs gemacht, haben viieel gefeiert, ich habe ein paar Klassen in einem Deutsch-Institut gegeben und dann haben wir mit meiner Familie immer mal laengere Ausfluege gemacht, um Mendoza ein bisschen besser kennen zu lernen, was wirklich Wahnsinn war, weil es einfach ungalublich schoen ist hier!! Ein bisschen erinnert mich die Landschaft an “Herr der Ringe”, aber es ist trotzdem noch irgendwie anders, irgendwie noch viel schoener! zwischendurch war ich auch mal eine woche alleine unterwegs, oder was heisst alleine- ich habe eine Freundin von meiner Tante besucht, die ungefaehr eine Stunde von Medoza tief in den Bergen wohnt, wo es wirklich nichts gibt, ausser ihr, ihrem kleinen Haeuschen, sechs Hunden und einem Fluss, der ausserdem ihre einzige Wasserquelle ist! Mit ihr habe ich echt eine unglaubliche zeit verlebt, weil sie wirklich ne wahnsinnige Person ist! Sie erinnert mich ein bisschen an eine Indianerin, mit schwarzen langen Haaren, tiefen Falten und vielen Lebensweisheiten, die man normalerweise nicht so oft zu hoeren kriegt. deshalb hab ich die meiste Zeit mit ihr in ihrem Garten verbracht und wir haben nur geredet, geredet, geredet…. den ganzen Tag, was wirklich krass war, weil ich zum Schluss das gefuehl hatte: “Die Frau kennt mich!”, und sie meinte hinterher zu mir: “weisste, ich hab die ganze Zeit, die ich mit dir zusammen war, gedacht, ich guck in einen Spiegel!” Das heisst also wir sind uns irgendwie wirklich sehr aehnlich und fuer mich war das echt ne Wahnsinns-Erfahrung dort so mitten in den bergen zu leben, fernab von allem Anderen und mal so ein voellig anderes Leben kennen zu lernen!

Nach den Ferien sollte ja eigentlich die Schule wieder losgehen, aber fuer uns war das alles nicht so wichtig, denn wir wussten ja: wenn die Schule wieder anfaengt, fahren wir erstmal auf die Nordreise! Und so mussten unsere armen Freunde zwar wieder in die Schule, aber wir Austauschschueler haben erstmal unsere Koffer gepackt und sind wieder einen Monat im Land rumgefahren! Nur das die Reise diesmal eben in den Norden ging…. und so wunderschoen war, dass man es fast gar nicht beschreiben kann! Erstmal haben wir hier in Mendoza ein paar Exkursionen gemacht, sind in die Anden gefahren, haben den Aconcagua gesehen (oder zumindest die dicke Wolkenschicht, die davorhing 🙂 ), haben jede Menge Weingueter besucht, dann haben wir hier in einem Canyon in der Naehe von Mendoza Rafting gemacht….und schliesslich sind wir endlich nach Buenos Aires aufgebrochen!! Dort kamen wir dann frueh voellig erschoepft an, mussten den Rest des Tages erstmal in einem Einkaufszentrum verbringen, was uns allen nicht so passte, weil man ja schliesslich nur einmal in Buenos Aires ist- und da will man schliesslich was sehen!! Das konnten wir aber dann die naechsten Tage umso mehr, denn dann ging?s richtig los- Stadtrundgaenge, Stadtrundfahrten, Museumsbesuche, Theater, Einkaufen, Hard Rock Café, Freizeitpark….und was das Herz begehrt! Mich haben vor allem die alten Stadtteile sehr beeindruckt, weil die noch richtig antik sind, auch ein bisschen mit so einer mittelalterlichen Lebensweise, total vielen versteckten Hinterhoefen und an jeder Ecke Leute, die Tango tanzen oder wenn nicht zumindest Musik machen! Das ist schon Wahnsinn, auch wenn man ins Resturant geht und auf einmal von irgendeinem nettem Herrn zum Tanzen aufgefordert wird, waehrend man noch am essen ist, ist das schon irgendwie mal was anderes.

Okay, nachdem wir dann die Hauptstadt kannten, ging’s auch schon weiter, und zwar in Richtung Norden, wo endlich mein Traum wahr wurde: wir kamen in den Regenwald!!! Ach, es war einfach wundervoll!!! Wir sind nach Brasilien gefahren, wo wir den brasilianischen Teil der Iguazu-Wasserfaelle gesehen haben, der zwar kleiner als der argentinische ist, aber trotzdem total eindrucksvoll…und noch dazu eine original-brasilianische Tanzshow, bei der auch wir mitmachen mussten und die so richtig die Lebensfreude und die unerschoepfliche Energie der Brasilianer ruebergebracht hat, wie man sich das eben immer vorstellt: coole schwarze Maenner mit Rastas und huebsche Frauen mit Wahnsinns- Kostuemen, die den ganzen Abend Party machen, und genau so war es auch! Am naechsten Tag haben wir die Wasserfaelle dann von der argentinischen Seite aus bewundern koennen, was wirklich noch tausendmal eindrucksvoller war, zumal wir auch noch mit einem Boot direkt unter die Wasserfaelle gefahren sind, alle klitschnass wurden (und die Kameras leider auch, weshalb von den drei folgenden Tagen kaum Fotos existieren) und man das alles mal aus naechster Naehe bewundern konnte! Fuer mich war es einfach ne wahnsinnig tolle Erfahrung!!!!…und am Ende hab ich dort sogar noch zwei Studenten aus Goerlitz getroffen (in Mendoza uebrigens heute schon meinen zweiten Dresdner!!), aber ich hab sie vor lauter Aufregeung vergessen nach ihrer adresse zu fragen! Danach sind wir weiter in den Nordwesten gefahren, wo alles voll von herrlichsten Felslandschaften ist, Schluchten, Graebern, Taelern und Felsformationen in allen Farben und Formen!! Dort haben wir ganz besonders viel gekauft, weil es dort die ganzen typischen Klamotten und Souvenirs ganz billig gibt und man einfach von einem Markt an den naechesten kommt und gar nicht mehr aufhoeren kann zu gucken und zu kaufen. Noch dazu haben die Einheimischen auch das absolute Talent dafuer, einem irgendwas anzudrehen, was man dann schliesslich weniger aus Liebe zum Objekt als vielmehr einfach als liebe Geste mitnimmt. Aber der Grossteil der Sachen die sie verkaufen sind wirklich wunderschoen!!

Dort sind wir auch mit dem sogenannten “Zug in die Wolken” gefahren, der uns 17 Stunden lang hoch in die Anden gefahren hat, bis wir schliesslich bei 4200 Metern ankamen und wirklich alles was man sich so an Landschaft vorstellen kann gesehen haben! Auf der Rueckfahrt kamen dann noch 2 Musikgruppen” in den Zug, die typische argentinische Musik gemacht haben und einfach so herrlich und witzig gespielt haben, dass zum Schluss der halbe Zug am Tanzen war.(Ich und meine Freundin waren besonders angetan, wir haben die zwei gruppen zum schluss noch in jedes einzelne Abteil verfolgt!!)

Also, ich koennte ja eigentlich noch viel mehr erzaehlen, aber ehrlicherweise muss ich zugeben, dass gerade so schoenes Wetter ist und ich einfach keine Lust mehr habe, hier drin zu sitzen! Sorry! Aber ich muss mir ja schliesslich auch noch was zum Erzaehlen aufheben!

Also, macht’s alle gut und geniesst die drei Monate, die ich noch hier bin, denn wenn ich komme ist der Spass vorbei, dann bricht in Bautzen die Welt zusammen!! 🙂 zumindest meine, und ich glaube alle, die so ne wundervolle Erfahrung machen wie ich wollen sicher nie wieder zurueck!

Liebste Gruesse, Anna

by Anna Steinke

Schreibe einen Kommentar