Frankreich – Bericht von Anja

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2007-2008
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Liebe Rotarier! Seit einem Monat lebe ich in Béthune, eine kleine Stadt in Nord-Pas-de-Calais. Hier reden die Leute mit einem Akzent der “Stimi” heißt. Jedoch kann ich mich gut verständigen.

Der Schulalltag begann eine Woche nach meiner Ankunft, in der ich mit meiner Gastmutter an verschiedene Strände, wie Berck-Plage oder Touquet gefahren bin.”La braderie”, das ist ein rießengroßer Flohmarkt, habe ich in Lille besucht.

Ich gehe in eine sehr große Schule mit 1600 Schülern. In Frankreich hat man den ganzen Tag Schule. Meistens bin ich um fünf Uhr zu Hause. Mittags isst man zusammen in der Kantine. Mittwochs und Samstags hat man dafür nur bis zwölf Uhr Unterricht.
Die Stunden selbst unterscheiden sich sehr von dem deutschen Unterricht. Der Lehrer doziert meistens eine Stunde vor der Klasse und die Schüler müssen mitschreiben. Außerdem gibt es häufiger Prüfungen als in Deutschland, dafür aber weniger mündliche Abfragen.
Jedoch haben die Schüler auch viele Freistunden, in denen sie selbst ihre Hausaufgaben erledigen oder mit Freunden in die Stadt gehen.

Franzosen sind wirklich Feinschmecker. Sie legen sehr viel Wert auf gutes und qualitatives Essen. Das Essen selbst besteht aus mehreren Gängen mit Vorspeise, Hauptspeise, Käse und Nachspeise. Dazu wird Wein getrunken und Brot gegessen.
Das Gebäck ist hier besonders gut. Beeindruckt bin ich auch von der rießigen Auswahl in den Supermärkten.

Jeden Donnerstag besuche ich das Meeting meines Gastclubs Béthune-Brunehaut. Dann erzähle ich was ich die Woche übererlebt habe. Die Rotaryer selbst sind sehr bemüht und bieten immer Hilfe an, falls es Probleme geben sollte. In meinem Distrikt bin ich mit einer Mexikanerin, die auch auf dieselbe Schule geht wie ich.
Mit Rotary war ich auch schon auf einem Rugby-Spiel und ein Wochenende wurde man mit allen anderen Austauschschülern im Distrikt 1520 eingewiesen.

Insgesamt fühle ich mich hier sehr wohl. Die Leute sind meistens offen, neugierig und bemüht und mir gefällt sehr das “französische Flair”.

Danke noch einmal für die Unterstützung, die einmalige Chance zu haben ein Jahr in Frankreich zu verbringen!

Liebe Grüße aus Frankreich
Anja Frauenknecht

by Anja Fraunknecht

Schreibe einen Kommentar