Inbound Orientation Nordhalbkugel im Zittauer Gebirge 12.-14. Sep. 03

Endlich am Bahnhof Zittau angekommen, ging die Fahrt gleich weiter ins Schullandheim nach Waltersdorf. Dort erwarteten uns schon die übrigen Austauschschüler. Uns wurden erst einmal Zimmer zugeteilt. Sofort ging es ans Betten beziehen, welches uns eigentlich richtigen Spaß bereitet hat, denn einige der Austauschschüler wussten nicht so richtig, wie man mit der deutschen Bettwäsche umgehen soll. Zum Abendbrot sind wir dann in die Sonnebergbaude gegangen. Der Rückweg vom Abendessen wurde zu einem Abenteuer. Es war inzwischen so neblig geworden, dass man die eigene Hand vor den Augen nicht mehr erkennen konnte. Ein Teil der Gruppe ist auf Grund des Nebels den falschen Weg gegangen und wäre beinahe auf dem Lauschegipfel angekommen.

Am nächsten Morgen ging es dann früh mit einer etwas beschwerlichen, aber doch fröhlichen Wanderung auf die Lausche weiter. Nachdem wir wieder heil unten angekommen waren, haben sich uns weitere Rotarier angeschlossen. Gemeinsam sind wir dann durch das Zittauer Gebirge gewandert. Wieder in unserer Unterkunft eingetroffen, haben sich alle Austauschschüler zusammen gesetzt und den weiteren Verlauf des Jahres besprochen. So hungrig, wie wir nach dem anstrengenden Tag waren, sind wir in die Hubertusbaude Essen gegangen.

Nach dem lustigen Abend fiel es uns am Sonntagmorgen so richtig schwer, aus den Federn zu kommen. Als wir uns beim Frühstück kräftig gestärkt hatten, fuhren wir nach Oybin zur Besichtigung der Burgruine. Unser letztes Ziel, vor dem vorläufigen Abschied, waren die Kelchsteine. Ein gelungenes Wochenende ging leider viel zu früh zu Ende.

Ein herzliches Dankeschön an alle Organisatoren und Beteiligten!

by Vlada Mättig

Schreibe einen Kommentar