Rebound Treffen in Freiberg 2003

Dieses Wochenende wurden die frischgebackenen Rebounds zum ersten Mal in der Heimat wieder zusammengeführt. Organisiert wurde das Ganze von Rayk Friedemann und anderen , schon alteingesessenen Rotexern. Angefangen hat das ganze am Bahnhof wo Rayk die meisten um 19:00 Uhr abholte. Natürlich geht so etwas nie ohne einige “Zuspät-Kommer”. Untergebracht waren alle in zwei Wohnungen, in denen sie jeweils zu sechst hausten, feierten, schliefen, tranken,….
Eigentlich war am selbigen Abend noch ein Film im Heizkraftwerk geplant, aber einige der Rebounds schafften es, ihren Schlüssel erfolgreich in der Wohnung zu lassen und die Tür hinter sich zuzuziehen. Rayk, unser “Mädchen für alles” schaffte es dann aber doch noch die Tür mit Draht und handwerklichem Geschick zu öffnen. So fand der geplante Filmabend dann doch noch statt, wenn auch erst um 22:30 Uhr anstatt wie geplant um 20:30 Uhr.

Nächster Tag: Freibad – nur wenige konnten sich dazu überwinden, nach einer viel zu kurzen Nacht, um 10:10 Uhr ins Freibad von Freiberg zu gehen, aber die ganz Mutigen waren hinterher recht positiv angetan. Zum Mittag verdrückte jeder schnell einen Döner und dann ging’s in die Wohnungen, wo Fotos herumgereicht wurden, gequatscht wurde und später sich auch Rüdiger Grimm zu der lustigen Runde gesellte. Es wurde über Rotex im Allgemeinen und über bisherige Projekte und Aufgaben gesprochen.

Abends wurden die Jungs dann aus der Küche verbannt (es lief sowieso gerade Deutschland gegen Island im Fernsehen) und die Mädchen machten sich eifrig ans Pizzabacken. Nachdem die recht gut gelungenen Pizzas bis auf den letzten Krümel aufgegessen waren, verzog sich jede Gruppe in ihre Wohnung, denn am Abend war ein Besuch im “Yachtclub” geplant und da musste ein jeder geduscht, angezogen und gestylt sein. Zu erwähnen ist sicherlich noch, dass der Abend dann noch in einem Freiberger Club ausklang. Völlig fertig und müde schleppten sich alle nach Hause und fielen wie tot in die Betten.

Am nächsten Morgen mussten alle früh raus , die Wohnungen mussten wieder tiptop und die Sachen gepackt sein. Nach dem offiziellen Abschieds-Brunch verabschiedeten sich alle und fuhren wieder `gen Heimat. Im Grossen und Ganzen waren alle recht begeistert von dem Wochenende und ich, wir und alle hoffen, dass wir uns bald wieder in einer solch fröhlichen Runde treffen können, natürlich auch mit den Inbounds unseres Distrikts.

by Christiana v. Zahn

... auch Rotexler brauchen eine Stärkung, nach den Problemen mit dem Türschloss ...

die Fotografin herself

Gruppenfoto - alle fröhlich vereint

 Dieses Wochenende wurden die frischgebackenen Rebounds zum ersten Mal in der Heimat wieder zusammengeführt. Organisiert wurde das Ganze von Rayk Friedemann und anderen , schon alteingesessenen Rotexern. Angefangen hat das ganze am Bahnhof wo Rayk die meisten um 19:00 Uhr abholte. Natürlich geht so etwas nie ohne einige

 

naja Rayk war es ja nicht wirklich, deshalb kann Frau es auch essen :)

wir schwelgen über unser Austauschjahr... ach war das eine schöne Zeit *mhhm*... und philosophieren über die kommenden bei Rotex

zum Abschluss nach getaner Arbeit - Party im

Schreibe einen Kommentar