Inbound Wochenende 2010 in Weißwasser/Bad Muskau

Ach, war das erste Wochenende im neuen Rotexjahr schön!

Am Freitagnachmittag trafen sich die „newbies“ mit uns Rotexern  am Bahnhof in Weißwasser. Von dort aus wanderte man zur Turmvilla Bad Muskau, bezog die Zimmer und traf sich dann im Konferenzraum, um die offizielle Orientation durchzuführen.

Wir diskutierten die Grundregeln, die den Rotary Jugendaustausch betreffen, definierten Rotary, Rotex und den Jugenddienst und befassten uns mit Risiken und Problemen, die das Austauschjahr vielleicht bereiten könnte.

Nach einem reichhaltigen Abendessen suchten wir uns in kleinen Grüppchen ein gemütliches Plätzchen für unsere „candle light talks“.

Am Samstag trafen wir uns um 8 Uhr zum Frühstück und fuhren um 9 Uhr 30 mit dem gelben MTW  (Mannschaftstransportwagen) in Richtung Tagebau Nochten.

Nachdem wir uns einen Überblick über die umgegrabene „Mondlandschaft“ verschafft hatten, teilte sich die Gruppe. Ein Teil fuhr mit Geländewagen auf eine Rallyepiste, während der andere Teil wieder den MTW bestieg und eine Besichtigungstour machte. Die anderen durften jeder mit den Geländewagen mit Allradantrieb durch den Tagebau cruisen und sich mit zu den Rallyeprofis ins Auto setzen und ordentlich durchschütteln lassen – beides war Fahrspaß und Adrenalin pur.

Dann wurde getauscht und alle Gruppen trafen sich zur typisch deutschen Kartoffelsuppe mit Bockwurst auf der Rallyepiste. Man unterhielt sich noch ein bisschen mit Rotariern und Rallyefahrern.

Zum Schluss bestiegen wir ca. 14.30 noch den Aussichtsturm und  genossen noch einmal das Panorama des riesigen Tagebaus.

Kaum zurück in der Turmvilla trafen wir uns um 15 Uhr schon wieder zum kreativen Nachmittag, der genau wie der Tag in Nochten, von dem RC Weißwasser komplett durchorganisiert war.

Man konnte Seifen gießen, Kerzen ziehen, Ostereier nach sorbischer Tradition färben, T-Shirts mit der Air-brush Technik gestalten und Specksteinschmuck modellieren.

Danach referierten die Rotexer kurz zu „facts about Germany“  und um 20 Uhr gab es Abendessen.

Ab 21.30 Uhr legte eine nette DJane auf, die alle Musikwünsche von Reggaeton über Merengue und Salsa bis zum Cha-Cha-Slide (aus den USA) einfach alles spielte, was die Puppen tanzen lässt.

Am Sonntag spazierten wir nach dem Frühstück zum nahegelegenen Fürst Pückler Park, durch den uns dann der Parkdirektor Cord Panning persönlich führte. Es war ein Sonntag, wie er im Buche steht, denn die Sonne schien und das Schloss den Paradiesvogels Pückler sah märchenhaft aus.

Im Fürst Pückler Museum  über das besondere Leben des Fürsten entdeckten wir nicht nur einen Liebesbrief-o-mat, der  jedem einzelnen für eine Fürst Pückler Münze einen Liebesbrief ausspuckte, sondern erfuhren auch zahlreiche bizarre Anekdoten über den Herren.

Um 12 Uhr versammelten wir uns alle am Bahnhof und eine (typisch Rotary) lange Abschiedszeremonie begann.

An dieser Stelle sei  nochmal ein außerordentlicher Dank an den RC Weißwasser  ausgesprochen, denn dieser hat das Wochenende organisiert und hat den Inbounds sehr tolle Aktivitäten geboten. Vielen Dank für die Unterstützung.

Die Rotexer freuen sich auf das nächste Rotary Wochenende in Berlin! Bis bald!

{vsig}Weisswaser_2010{/vsig}

 

Schreibe einen Kommentar