Berlintour 2010

Das Berlin-Wochenende war wie in jedem Jahr auch diesmal wieder eines der erinnerungswürdigsten Wochenenden für unsere Inbounds in ihrem Austausch. Auch dieses Jahr haben sich unsere beiden Rotex-Omis wieder dazu bereitgestellt das Wochenende zu planen und organisieren, an dieser Stelle auch ein großes Dankschön an beide, da ohne sie ein so tolles Wochenende niemals möglich wäre und wir alle wissen mit wie viel Aufwand dies alles verbunden ist..

Als eines der längsten „Wochenenden“ im Jahr find es dieses Jahr für die Inbounds auch schon am Mittwochabend, den 20. Oktober 2010, an. Wobei sich hier die Austauschschüler erst mal akklimatisieren konnten, ins Hostel einchecken mussten, und dann zu Abend gegessen wurde.
Der Donnerstag danach war dann doch ein wenig ereignisreicher. Nach einem schnellen Frühstück im Hostel ging der große Stadtrundgang los. Die Führung wurde von Lydia selbst gemacht, wobei die Kinder vorher schon einen Bogen mit Bildern bekommen haben in dem sie alle Bilder, welche die Sehenswürdigkeiten in Berlin darstellten, von ihnen beschriftet werden mussten. Um die Mittagszeit, gab es eine kleine Verschnaufpause. Es wurde am Potsdamer Platz Mittag gegessen und die Inbounds hatten 2 Stunden Freizeit. Gleich darauf wurde der Stadtrundgang fortgesetzt. Vom Alexanderplatz über Checkpoint Charlie bis zur Siegessäule hatten sie jetzt schon reichlich was von Berlin gesehen. Abends ging es dann über die Spree. Eine kleine Schifffahrt mit Abendessen sollte den Tag gleungen zu Ende bringen.

Am Freitag dann war zum ersten Mal in der Geschichte der Berlin Tour ein Besuch in Sachsenhausen auf der Tagesordnung. Dort hatten wir eine umfangreiche und sehr interessante Führung. Danach konnte jeder nochmal kurz selber das Konzentrationslager erkunden. Nach diesem eher „düsteren“ eil des Tages ging es nachmittags wieder zurück nach Berlin um schnell Mittag zu essen und dann zu einem Fußballspiel von Hertha BSC ins Olympiastadion zu gehen. Eine große Überraschung für alle, da es bis zu diesem Zeitpunkt noch ein Geheimnis für alle war. Da der Präsident von Hertha auch Rotarier ist bekamen wir diese Karten sogar gesponsert. Danach gab es noch ein großes Abendessen beim Pakistani am Schlesischen Tor.

Der nächste Tag wurde dann alles in allem ein wenig ruhiger. Am Vormittag besuchten wir den Bundestag. Eine sehr nette Frau Sommer gab im Plenarsaal einen ausführlichen Überblick über die Geschichte, Funktion und andere wichtige Fakten über das Reichstagsgebäude und den Bundestag. Danach konnten wir uns die Kuppel des Reichstags näher anschauen und hatte bei grandiosem Sonnenschein einen fantastischen Blick über ganz Berlin. Danach teilten wir die Gruppe auf. Die Inbounds konnten sich zwischen einem Besuch im Filmmuseum, im technischem Museum und im Deutschen Historischen Museum entscheiden. Später trafen wir uns alle wieder am Alexanderplatz. Dort hatten nun alle wieder ein wenig Freizeit und konnten nach Herzenslust so viel sie wollten shoppen. Abendessen gab es danach bei einem Italiener in der Nähe des Hostels.

Nun war es auch schon soweit. Der Letzte Tag war angebrochen. Das letzte Frühstück noch fix im Hostel abgegriffen und dann ging es auch schon zur East Side Gallery um einen Letzen schönen Eindruck von Berlin zu bekommen. Danach ging es auch schon wieder zum Hauptbahnhof und das Wochenende neigte sich langsam aber sicher seinem Ende.

Auf das eine nächste Berlin-Tour auch im nächsten Jahr wieder erfolgreich stattfinden wird. Wir freuen uns schon auf das kommende Wochenende in Plauen.

by Alexander

Schreibe einen Kommentar