Große Outbound-Inbound-Rebound-Orientation in Plauen 2010

Am 12.11, 18.06 Uhr kamen alle in Plauen an.

Kurz darauf machten sich ca. 60 Schüler, darunter 20 Austauschschüler auf den Weg vom Bahnhof zur alten Feuerwache.
Dort angekommen, wurden 20.00 Uhr alle hungrigen Mäuler gestopft.

Gut gestärkt ging es danach zum Aufbau für den Markt der Nationen. Ab 21.00 Uhr konnten die zukünftigen Outbounds in fremde Kulturen eintauchen und sich begeistern lassen.

Von guter Musik und ausgelassener Stimmung im lateinamerikanischen Raum, über die Leckereien im Englischsprachigen bis hin zu kleineren Tanzeinlagen im exotischen Raum war für jeden etwas dabei. Den ganzen Abend gab es Gesprächsstoff über verschiedensten Themen und viele Fragen über das Leben in den unterschiedlichen Nationen.

Samstag startete der Tag 8.00 Uhr mit dem Frühstück.

Gut gestärkt, ging es kurz darauf in die Innenstadt. An den Weberhäusern vorbei, zur Johanniskirche legten wir am Brunnen eine kleine Pause für ein Gruppenfoto ein. Am Rathaus vorbei machten wir uns auf den Weg zur Besteigung des Bärensteinturms. Dort angekommen konnten wir in 24,30m Höhe die Aussicht über Plauen genießen.

Von hier aus fuhren wir mit der Straßenbahn zurück zur Jugendherberge.
14.00 Uhr starteten wir erneut, um uns das Theater an zuschauen. Dort erwarteten uns zwei Mitarbeitern, die uns einen kleinen Eindruck in die Theaterwelt gaben.

Darauf hin erhielten wir 1 h lang einen Einblick in die Stücke, den Orchestergraben, die Räume der Maskenbildner, bis hin zum Kunstatelier für die Kulissen.
Danach stand erstmal Freizeit auf dem Programm. Viele nutzten die Zeit um zu entspannen, schoppen zu gehen oder die Seele baumeln zu lassen.
17.00 Uhr trafen sich alle in der Jugendherberge wieder, um den Nachmittag kreativ zu nutzen. In 5 Gruppen hatten sie Zeit, 5 Stationen aus zuprobieren. Von Tabu, Gesprächen über den Austausch, kleinen Geschicklichkeitsspielen bis zum Gestalten eines ROTEX Buchstabens konnten wir den Nachmittag entspannt ausklingen lassen.

Nach dem Abendbrot sorgte ein DJ für gute Stimmung und der Speisesaal wurde kurzerhand in einen Partyraum umgewandelt.

Sonntag

Am nächsten Morgen, noch etwas müde, ging es nach Mödlareuth. Nach der Busfahrt informierte uns ein Mitarbeiter des Freilichtmuseums für Innerdeutschgeschichte über die Zeit und das Leben der Menschen in den unterschiedlichen Teilen Deutschlands und die Spezielle Situation in Mödlareuth.
Nach dem Mittagessen ging es zurück zum Bahnhof nach Plauen, wo sich alle wieder voneinander verabschieden mussten.

by Paula

Schreibe einen Kommentar