Thailand – 1. Bericht von Nele

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2011-2012
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Sehr geehrte Rotarier und alle anderen die dies hier lesen,

ich bin jetzt knappe drei Monate hier im sehr heißen, wunderschönem Thailand. Ich wohne genau in Bangkok, was eigentlich eine sehr ungenaue Beschreibung ist, denn man kann sich nicht vorstellen wie riesig diese Stadt ist,

man kann Stunden durch sie  fahren (oder auch Stunden im Stau stehen).
Mein aktueller Wohnort ist Taweewattana, ganz am Rande. Auf der einen Seite ist es gut, da wir hier nicht die acht-spurige Straße vor der Nase haben, sondern noch ein paar Bäume dazwischen sind, auf der anderen Seite, müssen wir fast täglich ein paar Stunden in die Stadt fahren für Meetings oder andere Events.
Auch meine Schule befindet sich ein ganzes Stück weit weg. Wenn ich nicht gerade Ferien habe, sowie jetzt, muss ich 4:20 am aufstehen um den Bus zuschaffen, damit ich 7:30 am in der Schule sein kann. Ja am Anfang war es unglaublich schwer für mich, aber man lernt einfach aus allem und mittlerweile ist es gar kein Problem mehr. Man muss nur offen sein und nicht von Anfang an sagen, dass es zu schwer oder unmöglich ist.
Nun mal zu dem wichtigeren…meine neuen Familie. Die ersten Tage waren für mich ein bisschen komisch, man fühlte sich einfach noch wie ein Gast, mittlerweile fühle ich mich wie ein richtiges Familienmitglied. Ich habe zwei ältere Schwestern und einen Bruder, der mit seiner Familie im Haus nebenan wohnt. Alle reden ganz viel mit mir, erklären mir alles, was ich wissen möchte und zeigen mir unglaublich viel von ihrer Heimat. Da hier wirklich Alles anders ist als in Deutschland, staune ich sogar jetzt noch jeden Tag aufs Neue und bin total beeindruckt. Es ist einfach überwältigend, wenn man nachts auf die unfassbare Skyline von Bangkok zufährt und sich die Lichter der Skyscraper im Fluss spiegeln.
Ebenso ist es mit all den Tempeln, sie sind wunderschön verziert und wenn man dann noch von innen den Mönchen beim chanten zuhören kann- unglaublich schön. 
Bis jetzt ist es bei  mir mit der Hitze auch schon etwas besser geworden, natürlich finde ich es immer noch total heiß, auch wenn meine Schwestern schon Jacken anziehen (bei ein bisschen Wind und nur 34°C).
Zur Schule, ich hatte von Anfang an  keinerlei Probleme. Freunde hatte ich glaube seit der ersten Minute, dabei war meine Haar- und Hautfarbe definitiv etwas hilfreich. Es kommen immer noch Schüler zu mir und fragen, ob sie ein Foto von mir haben können, ich bin  hier eben die einzige mit nicht schwarzen Haaren.
Meine Schule ist für deutsche Verhältnisse riesig -2800 Schüler und Schülerinnen, was für Bangkok jedoch nicht allzu groß ist. Neben meiner Schule ist eine riesige Tempelanlage, wo ich jeden Mittwoch von einem Mönch Buddhismus Unterricht erhalte- unglaublich beeindruckend, vor solch ehrenwerten Menschen sitzen zu dürfen. Meine Schule hat für eine andere Austauschschülerin (aus Japan) und für mich einen extra Stundenplan gemacht. Wir lernen also Thai zeichnen, kochen, musizieren und natürlich auch die Sprache. Das Schulsystem unterscheidet sich wirklich komplett von dem Deutschen, was es mir nächstes Jahr nicht wirklich leichter in der Schule machen dürfte. Auch wenn ich hier in der 12. Klasse bin, hatten wir den meisten Stoff schon, was es nicht gerade spannend für mich macht, da ja auch alles auf Thai ist (auch der Englischunterricht). Ich hoffe einfach, dass mein Thai bald besser wird und ich dann auch was verstehe kann. Allgemein tue ich mich mit der Sprache
  noch recht schwer, ich lerne zwar jeden Tag, mir wird auch immer alles beigebracht, aber es ist einfach so komplett anders als unsere germanischen Sprachen, dass  für mich nach einiger Zeit alles gleich klingt und ich entweder alles wieder vergesse oder vertausche. Aber da ich jetzt genug Zeit habe, werde ich natürlich weiter an mir arbeiten und mein Bestes geben.
Wie gesagt habe ich gerade Ferien (sechs Wochen lang)  es ist unglaublich viel geplant so wie eigentlich immer, ich bin wirklich immer unterwegs und finde es klasse. Außerdem plant unser Rotary District hier eine Menge Aktivitäten für uns Austauschschüler. Und mit meiner Familie bin ich ja auch immer unterwegs. Mit ein paar Thai Freunden und auch anderen Austauschschülern sind schon die typischen Touristenziele geplant, Königspalast, Bootsfahrt, floating market, Siam Paragon…
Zu meinem Host Club gehe ich aller zwei Wochen, letzte Woche habe ich meinen großen Vortrag über Deutschland, Dresden, Freital, meine Familie und über unseren Club gemacht (zum Teil sogar auf thai) es waren alle begeistert und es gibt her so unglaublich viele Menschen, die für Deutschland schwärmen und jedes Jahr hinfliegen. Es freut mich immer so und ich muss sagen, Deutschland hat hier in Thailand wirklich einen unglaublich guten Ruf. Immer wenn ich sage, dass ich aus Deutschland komme, sagen alle gleich…:“Oooh, beautiful country and the best economic in Europe“
Ich muss sagen, dass es eigentlich richtig schwer zu begreifen ist, ich habe so unglaublich viel Glück und so viele Chancen Dinge zu erleben. Es ist einfach alles perfekt es gibt wirklich nichts was mit Kummer oder Sorgen bereitet. Ich werde meine Zeit hier auf jeden Fall genießen, auch wenn sie jetzt schon so schnell vergeht. Mit einem riesen Lächeln und einem super Gefühl bedanke ich mich bei Ihnen  vielmals.

Ganz liebe Grüße Nele Petzold

Schreibe einen Kommentar