Brasilien – zweiter Bericht von Marie

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2014-2015
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Sehr geehrter Rotary-Club Freiberg,

 im Gegensatz zu meinem ersten Bericht hat sich mein Portugiesisch wirklich verbessert und dadurch reden jetzt auch mehr Jugendliche mit mir. Es ist als sehr gut, wenn man die neue Sprache schon etwas beherrscht. Außerdem sollte man nicht zu viel Kontakt mit den Freunden oder der Familie haben. Es stört nur in dem Austauschjahr und man kann sich nicht total auf das „neue Leben“ einlassen. Zudem würde ich empfehlen neue Sachen aus zu probieren, welche man in Deutschland noch nicht gemacht hat. Dafür ist ein Austauschjahr da.

Das Essen ist auch noch eine ganz wichtige Sache. Es wird sehr anders sein und ich habe mein gewohntes Essen viel eher vermisst, als meine Familie oder Freunde. Man wird sich mit der Zeit an das andere Essen gewöhnen müssen. Meine Gastfamilie hat hilft mir auch sehr dabei, indem sie ab und zu zum Beispiel Kartoffeln und Schnitzel für mich machen. Ich finde es es auch sehr wichtig, dass man sich gut mit der Gastfamilie versteht. Wenn man ein Problem haben sollte, würde ich auch sofort mit meinem Counselor reden und einen Weg finden die Situation mit der Gastfamilie zu verbessern. Aber man sollte versuchen sich den Kulturen und den Angewohnheiten anzupassen. Wenn die Familie zum Beispiel in die Kirche geht, muss man da auch mit gehen. Oder auch Familienbesuche am Wochenende sollte man einfach ohne zu jammern mit machen.

 

Für mich war Weihnachten und Neujahr sehr schwer, weil diese Festlichkeiten in Brasilien nicht so „stark“ gefeiert werden, wie in Deutschland. Zu Neujahr zum Beispiel gab es fast keine Raketen und es wurde auch nur in einem kleinen Kreis der Familie gefeiert. Hingegen war Weihnachten mit sehr viel Stimmung, Spielen, lauter Musik und vielen Menschen, wie Familie, aber auch Freunde, ein großes Fest.

 

Mein Geburtstag war auch ein spezieller Tag in meinem Austausch. Es ist sehr komisch, wenn die Eltern einem über Skype gratulieren müssen. Trotzdem hat mir dieser Tag sehr gefallen.

 

Ich finde es auf jeden Fall sehr gut ein Austauschjahr zu machen und man wird dadurch auch auf jeden Fall viel Selbständiger. Außerdem lernt man Freunde auf der ganzen Welt kennen und man wird auch eine zweite Familie in einem anderen Land haben.

 

Ich hoffe ich konnte euch weiterhelfen.

 

Liebe Grüße ihre Marie

Schreibe einen Kommentar