Mexiko – erster Kurzbericht von Katharina

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2014-2015
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Die Reise nach Mexiko war gut, ich bin in Mexiko City angekommen und habe dort erst mal eine Nacht mit anderen Austauschschülern im Hotel übernachtet, denn mein Flug nach Poza Rica ging erst am nächsten Tag. Der erste Eindruck von Mexiko City, das ich nur aus dem Auto sehen konnte, war schon umwerfend und alles sah so anders aus und alle Werbeanzeigen auf Spanisch, ich war geblufft.

 

Am nächsten Tag am Flughafen in Poza Rica hat mich meine erste Gastfamilie herzlich empfangen und wir sind erst einmal Tacos essen gegangen, meine ersten Tacos in Mexiko. Danach sind wir ca. eine Stunde nach Tuxpan gefahren und die nächsten Tage habe ich mehr Familie kennengelernt, bin mit meiner Gastschwester (die eine Woche später nach Frankreich geflogen ist) ausgegangen und habe die andern zwei Austauschschüler in meiner Stadt kennengelernt (Larissa, Brasilien; Gülce, Türkei). Es war zuerst sehr schwierig mit der Sprache, denn meine Gastschwester war die einzige in der Familie die gebrochen ein bisschen englisch sprechen konnte, und wir waren ja nur eine Woche zusammen in meiner Familie. Meine Gasteltern sprechen so gut wie gar kein Englisch und mein Gastbruder fast auch nicht, der ist aber auch nach einer Woche in eine andere Stadt zum studieren gefahren. Also hat man sich anfangs eben nur mit Händen und Füßen verständigt, aber nach einiger Zeit vor allem auch in der Schule habe ich angefangen immer mehr zu verstehen und ich denke so nach 4 Monaten habe ich auch einigermaßen mittelmäßiges Spanisch gesprochen.

 

Freunde finden ist in Mexiko nicht wirklich schwer, alle kommen auf dich zu, laden dich zu sich nach Hause ein und sind sehr offen. Außerdem habe ich mich gleich von Anfang an mit Larissa aus Brasilien super verstanden, sie ist seit fast dem Anfang meines Jahres hier meine beste Freundin und wir machen alles zusammen, das gibt mir wirklich viel Halt jemanden zu haben, dem ich einfach alles erzählen kann.

Schreibe einen Kommentar