Mexiko – 1. Bericht von Julius

Julius Beyer

Mexiko, San Jose del Cabo

06.08.2015. Der Tag der Abreise ist gekommen und ich bin schon sehr aufgeregt. Gegen 9 Uhr geht es an den Flughafen in Dresden. Der Moment an dem Ich meine Eltern für ein gutes Jahr nicht sehe ist gekommen. Ich bin allerdings schon halb im Flugzeug und denke wenig darüber nach, dass meine Familie jetzt erst mal weg ist. Der Flug verläuft gut und ich denke schon an die anderen Austauschschüler die in Frankfurt sind. In Frankfurt angekommen geht es direkt zum nächsten Flug und es sind schon einige Austauschschüler da und warten. Es ist ein nettes kennlernen und alle freuen sich auf Mexiko. Der Flug beginnt und ich sitze neben Noah, der nur eine Stadt weiter wohnt. Wir sind beide sehr glücklich über unsere Stadt bzw. Städte. Wir schauen einige Filme und nach etwa 12 Stunden Flug sind wir in Mexiko angekommen. Schon beim aus dem Fenster schauen, sieht man den deutlichen Unterschied der Länder. Dann holen alle ihr Gepäck und es ist ein großes Chaos aber alle haben ihr Gepäck. Jetzt müssen wir noch den Flughafen wechseln, da an diesem nur internationale Flüge stattfinden. Wir werden von Rotary Mitarbeitern in Empfang genommen. Auch ein Rebound aus Deutschland ist da um uns zum anderen Flughafen zu führen. Allerdings weiß er selbst nicht so richtig wo wir hin müssen, was zu einiger Verzögerung führt. Als wir endlich am anderen Flughafen ankommen haben wir nur noch gut 1,5 Stunden um unser Gepäck einzuchecken und durch die Sicherheitskontrolle zu gehen. Allerdings braucht schon das einchecken des Gepäcks über eine Stunde und wir bekommen schon Angst, dass wir eventuell den Flug verpassen. Als wir endlich an der Sicherheitskontrolle stehen Haben wir nur noch 10 Minuten. Da die Sicherheitsleute leider sehr viel strenger sind als in Deutschland brauchen wir sehr lange und als wir an unser Gate kommen sagt eine sehr unfreundliche Dame der Fluggesellschaft, dass wir den Flug um 5 Minuten verpasst hätten. Ich rufe zuerst meine Eltern in Deutschland an damit sie meine Gastfamilie kontaktieren können. Am Ende des Abends so gegen 0 Uhr holt uns der Bruder meines Gastvaters ab und wir fahren zu ihm. Er wohnt etwa eine Stunde von Mexiko-City entfernt. Am nächsten Morgen fliegen wir von Toluca, einem Flughafen in der Nähe des Hauses. Es ist sehr heiß als wir in San Jose del Cabo ankommen. Unsere Familien empfangen uns und wir gehen erst mal essen. Noch ist die Verständigung recht schwierig wegen der Sprache. Abends gehen wir noch an den Strand und ich lerne auch schon meine zweite Gastfamilie kennen. Es gefällt mir alles sehr gut, vor allem das Essen und die Leute sind sehr gut. Ich bin auf einer öffentlichen Schule mit 45 Mitschülern. Alle sind super nett zu mir und es macht Spaß in die Schule zu gehen. Auch das Spanisch wird besser und man kann sich langsam besser unterhalten. Meine Familie ist auch super nett und ich komm super mit ihnen zu recht.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen