USA – 1. Bericht von Anna

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2015-2016 / USA
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Erste Eindrücke

Nur positive Eindrücke. Ich entdecke jeden Tage etwas Neues und es wird nie langweilig.

Sprache

In meiner Schule gibt es direkt einen Kurs (Language Arts) für Jugendliche die aus anderen Ländern kommen und kein bis wenig Englisch sprechen. In diesem Kurs üben wir Leseverstehen, sprechen, hören und schreiben. Einen zusätzlichen Englisch Kurs belege ich nicht, da ich von vielen Freunden gehört habe, dass mein Englisch gut und verständlich ist. Ich selber denke,dass ich mehr verstehe als ich sprechen kann.

Die erste Zeit

Nun ist es schon 1 Monat her, dass ich mich auf meine Reise begeben habe. Am 17. August 2015 5.30 Uhr fuhren wir zum Dresdner Flughafen wo mein Flugzeug um 6.15 Uhr nach Frankfurt starten sollte. Mit meinen 2 Koffern (nur 2 Gepäckstücke fuer ein ganzes Jahr?!) und meiner Familie machte ich mich dann auf dem Weg zum Schalter. Der Abschied war nicht einfach fuer mich da ich wusste, dass ich meine Familie fuer ein ganzes Jahr nicht mehr sehen werde. Als das Flugzeug dann abhob hatte ich gemischte Gefühle. Ich freute mich total neue Sachen zu entdecken, neue Leute kennenzulernen und auf eine Menge neue Eindrücke zu sammeln doch ich hatte auch etwas Angst und ich war aufgeregt. Als ich dann nach einer knappen Stunde in Frankfurt ankam war ich erleichtert, dass ich einen von 3 Fluegen geschafft hatte. Jetzt hatte ich erstmal 3 Stunden Aufenthalt um etwas zu essen und um meinen Flug zu finden. Doch diese 3 Stunden gingen ziemlich schnell vorbei. Im Flugzeug saß ich dann neben 2 Jungen die auch nach Housten flogen und von einem Rotary Club in der Nähe von Köln kamen. Die nächsten 7 Stunden unterhielten wir uns ueber unsere Gastfamilien, über die neue Schule und schauten Filme. Diese 7 Stunden gingen ziemlich schnell vorbei.Als wir dann in Housten ankamen mussten wir durch die Zollkontrolle und danach unser Gepäck abholen. Ich veraschiedete mich von Philipp und Max und suchte dann nach meinem Flug nach Hayden.

Als ich dann 5.45pm auf dem kleinen Flughafen von Hayden an kam wurde ich herzlich empfangen. Ich war sehr erschöpft von meiner langen Reise aber ich war zu aufgeregt um schlafen zu gehen. Als wir in meinem neuen Zuhause ankamen, wurden mir erst alle Räume gezeigt. Danach packte ich meine Sachen aus und wir unterhielten uns noch ein bisschen.

Ich habe mich eigentlich ziemlich schnell eingewöhnt, doch in meinen neuen Schlafrythmus zu finden war schwierig für mich. Am meisten musste ich mich an die Schule gewöhnen, da man hier im Unterricht essen und trinken darf UND sein Handy die ganze Zeit benutzt. Das Essen ist hier meistens fastfood oder mexikanisch und es schmeckt super lecker. Ich habe schnell neue Freunde kennengelernt, da es in meiner Schule einen Rotary Club gibt. Meine Gastfamile ist super nett und ich fühle mich richtig wohl. Sie ist für mich wie eine zweite Familie. Aber am schönsten ist es, dass es nie langweilig wird, da ich immer etwas mit Freunden unternehme oder neue Sachen entdecke. Diese Woche war z.B. Homecoming Week. Ich hatte so viel Spass bei den Football Games und den Dress Up Days!

Ich hoffe, dass das restliche Jahr auch so super wird.

Schreibe einen Kommentar