Brasilien – 1. Bericht von Lilith

Hallo Rotarier, Hallo Club und Liebe Freunde,

ich bin nun schon seit 7 Wochen in Brasilien in Belo Horizonte und diesen 7 Wochen habe ich schon so viel erlebt!

Nach einem langen Flug, erwarteten mich und 3 andere Austauschschüler, ~ 50 Menschen am Flughafen. Wie sich herausstellte meine Outbound-Coordinator, meine zweite Gastfamilie, Interact Mitglieder und die Gastfamilien der anderen Austauschschüler.

Die ersten 3 Tage verbrachte ich dann in meiner zweiten Gastfamilie, da meine andere Gastfamilie gerade in Rio war. Es waren 3 wunderschöne Tage bei ihnen und meine Gastschwester hat mich sehr herzlich aufgenommen und überall mit hin genommen.

3 Tage später dann, wechselte ich meine Gastfamilie und nun begann auch schon die Schule. Meine Schule ist eine große Privatschule und wir sind insgesamt 5 Austauschschüler dort. Ich gehe in eine Klasse mit Bank, einer Austauschschülerin aus Thailand. Die Schule fängt sehr zeitig an (7.00 Uhr), hört aber dafür aber auch schon 12.40 Uhr auf. Mit dem eingewöhnen in der Schule gab es absolut keine Probleme, die Brasilianer sind so offene und freundliche Menschen, dass wir alle sofort aufgenommen wurde.

Am Wochenende fahre ich meist mit meiner Gastfamilie nach Canto das Aguas (ein Condominio). Dort haben wir ein Wochenendhaus und es ist wunderschön. Alle drei Gastfamilien haben ein Haus dort und sie sind auch alle untereinander befreundet, somit sehe ich alle sehr oft.

In der Zeit vom 23.8-30.8 hatte ich dann die erste Orientation in Brasilien von meinem Distrikt 4520. Alle Austauschschüler haben sich in Belo Horizonte, der Stadt in der ich wohne, getroffen. Es begann am 23.8 im ‘Parque das Mangabeiras’. Es war warmes Wetter und die Sonne schien. Alle trafen sich und stellten sich zunächst, in mehr oder weniger gutem portugiesisch und englisch vor. Später teilten wir uns in zwei Gruppen, die einen gingen durch den Park spazieren und die anderen spielten Spiele. S

päter picknickten wir und hatten eine Pause, in der sich alle ganz aufgeregt unterhielten. Es bildeten sich gleich kleinere Gruppen, und viele unterhielten sich in ihrer Muttersprache. Alle hatten aber auch gemeinsam als Gruppe viel Spaß und alle haben sich gut verstanden. Später spielten wir dann Volleyball und Fußball und gegen späten Nachmittag verabschiedeten sich alle.

In den darauf folgenden Tagen, besprachen wir alle möglichen Regeln, diskutierten über Videos, gaben recommencement und hatten portugiesisch. Aber man merkte wie wir immer mehr als eine Gruppe zusammen wuchsen. Und auch viele ihre Sorgen und Gefühle erzählten. Der Portugiesisch Unterricht war sehr hilfreich und wir haben viel gelernt. Yara war eine sehr gute Lehrerin.

Montag hatten wir einen besonderen Ausflug, denn nach dem gemeinsamen Mittag gingen wir in das ‘Assembleia Legislativa’ und schauten uns ein Kunstwerk von Yara Tupynambá zur Geschichte Minas Gerais an und hatten auch noch die Ehre sie persönlich kennen lernen zu dürfen und sie erklärte uns ihr Kunstwerk, allerdings in portugiesisch, was ein wenig kompliziert war.

Am Ende unserer Orientation startete dann ein ganz besondere Part, den mein gesamtes Distrikt fuhr gemeinsam nach Rio. Dort hatten wir einen wichtigen Auftritt bei einem Rotary Meeting, wir führten einen Flashmob auf und sollten verkörpern wie wichtig das Rotary Austauschprogramm für alle Austauschschüler ist. Hierbei war sogar K.R. “Ravi” Ravindran und weitere Rotarier aus allen Ländern, anwesend und es war ein sehr tolles Erlebnis dort anwesend sein zu dürfen. Die restlichen zwei Tage schauten wir uns Teile von Rio an und dann fuhren wir auch alle wieder zurück, jeder in seine Stadt.

Meine Zeit bis jetzt in Brasilien ist unglaublich toll, und ich möchte mich auch noch einmal bei Rotary bedanken, dass ihr mir die Chance dafür ermöglicht habt!

Schreibe einen Kommentar