Ecuador – 4. Bericht von Svenja

Kaum zu glauben wie schnell die Zeit vergangen ist. Seit ein paar Wochen bin ich nun wieder in Deutschland, meiner alten neuen Heimat. Die letzten Monate meines Austauschs waren sehr ereignisreich. Mitte April wurde meine Provinz von einem Erdbeben der Stärke 7.8 erschüttert, was dazu führte dass große Teile der Städte und Dörfer in Trümmern lagen. Aus Sicherheitsgründen wurden wir deshalb innerhalb weniger Tage evakuiert und in der Andenregion Ecuadors in einer neuen Gastfamilie untergebracht. Obwohl meine neue Familie mich sehr lieb aufgenommen hat, fiel mir der Abschied von meinen Freunden und meiner alten Familie sehr schwer. Der Höhepunkt dieses Jahres war die Galapagosreise die Anfang Mai stattfand. Zusammen mit 20 weiteren Austauschschülern flogen wir vom Festland zwei Stunden bis wir auf der Insel Santa Cruz landeten, auf der sich unser Hotel befand. Insgesamt fünf Tage verbrachten wir in diesem unglaublichen Naturparadies. Wir besuchten Inseln die nur von Robben und Echsen bewohnt sind, tauchten mit Haien und Pinguinen, sahen Riesenschildkröten und Wale, bewunderten die bizarre, faszinierende Vulkanlandschaft und genossen noch einmal die gemeinsame Zeit bevor alle zurück in ihre Heimatländer fliegen. Nach dieser Reise blieben mir wenige Tage bis zu meinem Rückflug und obwohl ich sehr traurig über den Abschied war, freute ich mich auch ein bisschen auf das baldige Wiedersehen mit meiner Familie und Freunden. Wenn ich zurückblicke kann ich nur sagen dass es ein tolles Jahr war! Ich habe viele Erfahrungen gemacht, die ich gegen nichts in der Welt tauschen würde, ich habe eine ganz andere Kultur verstehen und schätzen gelernt und viele neue Freunde sowie eine zweite Familie gewonnen. Ich werde auf jeden Fall so bald wie möglich wieder hinfliegen um alle wieder zu sehen! Vielen Dank an alle die mir diesen Austausch möglich gemacht haben. Es war wirklich eine fantastische Zeit die ich nie vergessen werde.

Schreibe einen Kommentar