Mexiko – 4. Bericht von Lara

Dieses Auslandsjahr in Mexico war definitiv das Beste was mir passieren konnte. Es hat mir gezeigt das Leben in einer anderen Art und Weise zu sehen, auch die kleinsten Dinge zu Schätzen und mich nie mehr von irgendwelchen Vorurteilen beeinflussen zu lassen. Ich durfte die tollsten Menschen und Familien kennen und lieben lernen, bei ganz besonderen Momenten dabei sein und die unglaublichsten Orte bewundern.

Am Ende wurde mir nicht einmal klar, dass das Jahr wirklich so schnell verflogen war. Mexico, speziell meine Gastheimat, ist einfach zu meinem zweiten Zuhause geworden.

Viele sagen, dass man dadurch seine Zeit verliert. Dabei kann ich Denen versichern, dass man gar nicht verlieren kann. Man kann nur gewinnen- an Erfahrungen, wundervollen Momenten, Freunden und Familie. Man gewinnt an Größe. Anfangs noch wie ein Kleinkind unsicher, misstrauisch, zweifelnd, ohne Sprache und dennoch voller Hoffnungen und Träume. Am Ende hatten sich die Unsicherheit und der Zweifel gelegt, man hat die Sprache erlernt. Die Hoffnungen und Träume haben sich allerdings nicht verändert, sie sind eher noch größer geworden oder sind sogar in Erfüllung gegangen. Ja so ist das halt, dieses Leben in einem Jahr. Von Beginn an war ich darauf aus, das Beste mögliche aus dieser Chance zu machen und eine tolle Zeit zu haben, alles auszuprobieren und nichts zu versäumen. Und ja, mit Stolz kann ich sagen, dass dieses Jahr in Mexico so geworden ist wie ich es mir wünschte, aber doch ganz anders war als ich mir vorstellte.

Mein Resümee ist, dass mich mein Auslandsaufenthalt weltoffener, meine Familie ein Stück größer und mein Leben bunter gemacht hat. Ich würde für nichts auf der Welt dies wieder hergeben.

Abschließend möchte ich sagen, dass ich sehr glücklich und unendlich dankbar bin, an diesem Austauschprogramm teilhaben zu dürfen. Mexico ist nun für immer ein Teil von mir.

Liebe Grüße schon wieder aus Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen