Mexiko – 1. Bericht von Johannes

Meine Reise war bis jetzt das einzige wirkliche Problem es fing direkt mit dem ersten Flug von Dresden nach Frankfurt an, er war 3 h nach hinten verschoben worden. Dies hieß, ich hatte nur noch 1 h Aufenthalt in Frankfurt. Dann ging es in Frankfurt weiter, hier gab es ein sicherheits-Problem, wo durch ich und 9 weitere Personen den Gruppenflug nach Mexico-City verpassten. Hier möchte ich nochmal einen Dank aussprechen, an den Rotary Club Frankfurt Airport, welche uns nach der Umbuchung im Flughafen in Empfang genommen haben. Am nächsten Morgen mussten wir erst nach Madrid und dann nach Mexico-City weiter. Hier kam das nächste Problem unsere Koffer waren nicht da. Dadurch verpasste ich und ein weiterer Rotary-Austauschschüler den weiter Flug nach Veracruz. Zum Glück nahm uns ein Rotary Mitglied über die Nacht auf. Am nächsten Morgen hatten wir es geschafft wir waren im letzten Flieger. Es war sehr schön die Gastfamilie zusehen, welche mich mit einem großen Plakat mit der Aufschrift „Bienvenido a Mexico!“ Ich möchte mich bei Rotary für diese Unterstützung bei der Reise danken.

Mein Gastbruder ist nun für ein Jahr in Deutschland (Wolfenbüttel) wir konnten aber noch vorher 2 Wochen miteinander verbringen. Daher konnte ich schon gut in den Ferien Leute kennen lernen. Nun in der Schule geht es noch einfacher, und ich habe mir einen ganzguten Freundeskreis aufgebaut. Die Schule ist vom Schwierichkeitsgrad kein Problem, da das meiste reine Wiederholung ist. Das einzige Problem, ist das einige der Lehrer sehr schnell diktieren. Aber trotzdem habe ich nach langer Zeit mal wieder das Gefühl, dass ich mich richtig auf die Schule freue. In meiner Schule sind noch vier andere Austauschschüler, mit denen ich aber selten kontakt habe, da alle ein Schuljahr über mir sind und ich sowieso fast jede Pause mit meinen Freunden Basketball spiele.

Das gute ist nur einige meiner Freunde, sprechen Englisch sodass ich fast die ganze Zeit gezwungen bin Spanisch zusprechen aber bei Wortfragen immer noch gut nachfragen kann.

Der Rotary Club Xalapa ist sehr nett zu mir und hat mich gut aufgenommen, dass ich mich auch sehr wohl fühle. Mit dem Rotary Club haben wir am Großelterntag ein Altersheim besucht und Kleidung Verteilt sowie den Bewohnern beim Essen geholfen. Ich finde meinen Counselor sehr nett und bin froh ihn als Counselor zuhaben. Ich bin bis jetzt sehr glücklich mit allem in Mexiko. Mit meiner Stadt, meiner Familie, meiner Schule, meinem Club und meinem Counselor. Mexiko ist das beste Land wo ich hingehen hätte können und das wird mir hier jeden Tag aufs Neue bestätigt.

Vielen danke Rotary, dass ich hier sein darf.

Schöne Grüße Johannes

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen