Mexiko – 4. Bericht von Emma

Ich muss ehrlich sein, ich habe mich etwas davor gedrückt diesen Bericht zu schreiben. denn dies wird der Letzte. Ich habe Angst, bin so verwirrt, aber gleichzeitig auch so geschockt, da ich bereits in 2 Wochen meine Heimreise antreten werde und mich letzten Freitag von vielen Freunden aus meiner Schule Verabschieden musste.

Von vielen Kindern aus Primaria und Secundaria ( Grundschule und Mittelstufe) denen ich immer mit meinem Englisch- und Mathematikkenntnissen helfen konnte. Immer wieder sagten sie „Emma, bitte geh nicht“ und wenn ich antwortete, ich muss aber gehen fragten sie mich warum.

Es fällt mir sehr schwer, dieses Leben aufzugeben, da ich weiß, dass es so nie wieder sein wird. Natürlich werde ich, wieder einmal nach Mexiko reisen und Freunde von hier treffen, aber es wird nie wieder so sein wie vorher.

ABER was werde ich aus diesem Jahr mitnehmen ?

Welches Fazit kann ich ziehen ?

Als erstes möchte ich mich bei Rotary bedanken, an einen Club und Distrikt in Deutschland und auch hier in Mexiko. Ohne deren Arbeit und Engagement diese Auslandsjahr für mich nie möglich gewesen wäre.

Ich durfte ein Jahr lang die Kulturen und Bräuche, eines mir unbekannten Landes kennenlernen.

Auch hatte ich super Gastfamilien dank denen, ich jetzt 10 kg mehr wiege hahahaha.

Ich habe in diesem Jahr, super Freunde gefunden und hatte eine Menge Spaß, weswegen es mich traurig macht, nun gehen zu müssen.

Ob es nun das beste Jahr meines Lebens war, kann ich so nicht behaupten, zwar ich habe viel erlebt in diesem Jahr, aber musste auch viele Rückschläge verkraften.

Ich fühle mich viel reifer und erwachsener, als viele Leute in meinem Alter, aus Deutschland. Auch hat etwas, von der lateinamerikanischen Lebensweise, auf mich abgefärbt und nun sehe viele Dinge nichtmehr, ganz so verbissen wie meine Eltern.

Es war ein wundervolles Jahr und ich werde es nie bereuen, diese Entscheidung damals für mich getroffen zu haben.

Danke Rotary!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen