USA – 4. Bericht von Catalina

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2018-2019 / USA
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Am Anfang meines Auslandsjahres sagte mir jeder, dass die letzten 3 Monate die stressigsten und schönsten Monate werden. In der letzten Zeit bin ich sehr beschäftigt gewesen. Doch auch die anderen Monate waren sehr schön. Während diesem Jahr habe ich so viele neue Leute kennen gelernt und neue Freundschaften geschlossen. Ich wurde ein Teil von 3 verschiedenen Familien und habe Dinge ausprobiert, welche ich nie in Deutschland gemacht hätte. Ich hatte ein wunderschönes Jahr und würde zu jeder Zeit nochmal ein Auslandsjahr machen wollen. Obwohl ein Auslandsjahr definitiv seine Höhe und Tiefpunkte hat, finde ich das ich mehr Höhe als Tiefpunkte hatte und deshalb dieses Jahr wunderschön war. Ich durfte ein Jahr auf eine amerikanische Highschool gehen und Sachen erleben, wie beispielsweise Prom oder Graduation, welche man normalerweise nur aus Filmen kennt. Ich durfte so viele neue Freunde durch neue Sportarten kennenlernen wie Golf oder Dance oder Track. Ich bin jedem sehr dankbar der geholfen hat, dass ich mich wohlfühle und dieses Jahr zu einem unvergesslichen Jahr gemacht hat. Und vor allem bin ich Rotary sehr dankbar dass sie mir dieses Auslandsjahr ermöglicht haben.

Die letzten 3 Monate haben damit angefangen dass ich mich in einem Frühlingssport eingeschrieben habe. Ich habe mich dazu entschieden etwas neues auszuprobieren was ich noch nie davor gemacht habe und war ein Teil des Monticello Highschool Golf Teams. Ich habe es tatsächlich in das JV Team geschafft und jede Woche mindestens an einem Meet gespielt neben den täglichen Training. Dort habe ich sehr viele neue Leute meiner Highschool kennengelernt und sehr viele neue Freundschaften geschlossen. Dies nicht nur in meiner Highschool sondern auch mit Leuten von anderen Golfteams. Auch wurde ich von dem Rotary Club in meiner Stadt zum jährlichen Golf fundraiser eingeladen und habe daran teilgenommen.

Neben dem Golfteam bin auch dem Prom Comitee in meiner Schule beigetreten und habe geholfen die Schule für Prom zu dekorieren und Tickets zu verkaufen.

Dann kam auch schon Prom näher. Prom ist eines der größten Highschool Events für 11. und 12. Klässler und prinzipiell genauso wie in allen Highschool Filmen. Ich bin mit einem Austauschschüler aus Brasilien und einer anderen Deutschen Austauschschülerin zu Prom gegangen. In meiner Prom Gruppe waren ebenfalls 3 andere meiner Freunde mit deren Dates. Wir sind an einen See gegangen um Bilder zu machen, dann sind wir Grand March (nach dem Prom Thema dekorierte Fotostationen) gelaufen. Dann sind wir auch schon zu dem eigentlichen Highschool Dance erschienen. Danach haben wir bei 3 verschiedenen Aftershow Partys vorbeigeschaut.

Ich wurde von einem Rotarier und meinem ersten Gastvater eingeladen schießen zu gehen. Also haben wir uns in dem Garten des Rotariers getroffen und ich hatte die einmalige Gelegenheit mit 8 verschiedenen Schusswaffen zu schießen.

Eine andere Rotarierin hat mich auf einen Tagestrip nach St Paul in das örtliche Kapitol, das Geschichtsmuseum von Minnesota und einem Theaterstück im örtlichen Staatstheater mitgenommen.

Von dem Rotary Distrikt 5950 wurde ich auf deren Distrikts Konferenz eingeladen und habe dort Deutschland vorgestellt.

Ich hatte auch die einmalige Gelegenheit an einer amerikanischen Konfirmation teilzunehmen, da meine Gastschwester dieses Jahr konfirmiert worden ist. Da USA sehr viele Lateinamerikanischen Einwohner hat, konnte ich die Geburtstagsfeier eines 15 jährigen Mädchens “Quinceanera” miterleben.

Meine Gastfamilie hat mich auf einen Trip in das drei Stunden entfernte Duluth mitgenommen, wo wir ein Lacrosse Spiel meiner Gastschwester angeschaut haben und dann durch die Stadt getourt sind.

Auch hatte ich die Gelegenheit ein freundliches internationales Fußballspiel anzuschauen. Es hat der örtliche Fußball-Club (UMNFC) gegen den Herta BSC aus Berlin gespielt (und auch gewonnen:)).

Dann kam auch schon das Ende des Schuljahres und somit Graduation näher. An meinem letzten Schultag haben ich und meine Gastschwester (welche mit mir ihren Abschluss gemacht hat) unseren/ihren Parkplatz mit Straßenmalkreide dekoriert. Einige Tage später saßen wir dann auch schon bei der General Probe der Zeremonie. In Amerika bekommt man ein schwarzes gown und eine schwarze Cap. Somit sieht jeder gleich aus und wenn dein Name gesagt wird gehst du nach vorne auf die Bühne und holst dir dein Diploma ab. Nach der Zeremonie beginnt auch schon die All-Night-Grad-Party. Dies ist ein Event in dem du in der Schule die ganze Nacht mit allen deinen Klassenkameraden deinen Schulabschluss feierst.

In den nächsten Wochen werde ich auf einen Trip an der amerikanischen Ostküste teilnehmen und mein Vater wird mich in den USA für eine Woche besuchen kommen. Dann muss ich mich auch schon schweren Herzens von allen meinen Freunden verabschieden und nach Deutschland zurückkehren. Vielen Dank an Rotary dass ihr mir dieses tolle Auslandsjahr ermöglicht habt.

Schreibe einen Kommentar