Mexiko – 4. Bericht von Carlo

Es ist ein sehr komisches Gefühl, zu wissen, dass mein Auslandsjahr nun endet. Ich bin mir dessen zwar bewusst, nur realisieren kann ich es noch nicht. Die letzten Tage, bevor ich nun wieder zurückfliegen werde, gingen so schnell vorbei und alles fühlte sich surreal an. Ich freue mich schon sehr darauf, meine Familie und Freunde wiederzusehen. Gleichzeitig tut es jedoch weh, meine Freunde und Familien aus Mexiko auf ungewisse Zeit hinter mir zu lassen.

Als ich wusste, dass Mexiko das Land meines Austausches sein würde, hatte ich das Gefühl, dass dieses Jahr eine großartige Erfahrung sein würde. Ich versuchte mir vor meiner Ankunft noch kein großartiges Bild von Mexiko zu machen und stattdessen alles auf mich zukommen zu lassen. Mein Leben in Mexiko unterschied sich sehr von meinem Leben In Deutschland. Es scheint, als handle es sich um verschiedene Welten. Alles ist so unterschiedlich, angefangen mit der Sprache, der Kultur, den Traditionen und Bräuchen und der Art zu denken und zu handeln.

Um ehrlich zu sein, ich hätte nie gedacht, dass ich so viele Menschen treffen und kennenlernen würde. Ebenso erstaunlich ist es, wie sich in nur einem Jahr die Art und Weise verändert, die Welt und die Menschen zu sehen.

Im Austausch in Mexiko zu sein erlaubte mir nicht nur die mexikanische Kultur zu entdecken, sondern auch die Kulturen der anderen Austauschschüler. Wir verglichen immer wie die gerade erlebte Situation in unseren Ländern sein würde. Auch bei Besuchen von anderen Austauschschülern lernte ich immer viel Neues. Nach dem ich nun so viele verschiedene Personen aus der ganzen Welt kennengelernt und zu Freunden gewonnen habe, bin ich sehr interessiert andere Kulturen zu entdecken und zu reisen.

Im letzten Jahr habe ich viele gute und schlechte Erfahrungen gesammelt. Wir sind sehr viel gereist. Ich hatte die Möglichkeit atemberaubende, wunderschöne und einmalige Orte zu besichtigen mit sehr guten Freunden aus aller Welt. Es war ein einmaliges Abenteuer, welches ich an jeden weiter empfehlen kann.

Ich bin sehr dankbar an Mexiko, dass ich als Person gewachsen bin. Ich bin sehr dankbar an meine Gastfamilien, welche mich herzlich willkommen hießen und mir ermöglichten, ein Teil ihrer Familie zu sein. Und natürlich gebührt der meiste Dank an Rotary, ohne das mein mexikanisches Abenteuer nie möglich gewesen wäre.

Carlo Nitzsche

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen