Mexico – 1. Bericht von Pia

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2011-2012
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Am 04. August 2011 um 10:00 Uhr früh (deutsche Ortszeit) ging mein erster Flug von Nürnberg nach Frankfurt …Als ich in dem Flieger saß kullerten noch einige Tränen…aber so richtig wahr genommen, dass es ab sofort eine längere Reise in ein neues LEBEN sein wird…

.hab ich es nicht wirklich! Nach dem kurzen Flug nach Frankfurt, ging es dann ja auch schon los ,ich hab die ersten Austauschschüler kennen gelernt und es wurde viel geredet, über Freude, Ängste, Hoffnungen, Familie, Freunde, Abschied, neue Heimat und es wurden die ersten Pläne geschmiedet wer wen wann und wo besucht! Mann kann es kaum glauben, aber so ein Austauschjahr…schweißt Menschen in kürzester Zeit zusammen! Als wir dann in Mexico City angekommen sind hat sich dann alles etwas auseinander gezerrt, da jeder wo anders hin musste, ich leider alleine nach Mérida und mit meinem Glück das ich immer habe, hat der Zufallsgenerator auch noch entschieden, dass ich meinen Koffer öffnen darf und danach waren dann auch noch alle anderen weg :D! Aber macht nichts, ich soll ja selbstständig sein! Trotzdem war ich heilfroh, als ich endlich in dem Flieger nach Mérida saß, aber noch glücklicher war ich als ich meinen Koffer zum letzten mal abgeholt habe, meine (wirklich) sieben Sachen gehäuft habe und von vielen, vielen Menschen lautstark und alle freudestrahlend empfangen wurde! Ich war zu der Zeit schon 24 Stunden auf den Beinen und hab mir demnach nicht so gemerkt wer wer ist … aber das hat mir keiner Übel genommen Noch schön auf jedem Foto lächeln und ab ging es in mein NEUES ZUHAUSE! Ich konnte es kaum abwarten.. Alle waren so freundlich und in meinem Bett saß ein riesiger Stoffbär mit einem Luftballon um den Arm der die Aufschrift “Bienvenido“(Herzlich Willkommen) hatte. Danach bin ich dann aber wirklich tot in mein Bett gefallen! Am nächsten Tag wollten gegen Abend die Verwandten vorbei schauen, so gegen 5 Uhr abends (in Deutschland 12 Uhr nachts) war ich dann doch etwas müde und wollte ein „Nickerchen“ halten.. leider bin ich dann aber in einen dornröschenartigen Schlaf verfallen der mich um 2 Uhr nachts (9Uhr morgens in Deutschland) versinken lies.. das war irgendwie nicht so gut 😀 Aber auch diesmal hat mir es keiner Übel genommen Nach einiger Zeit hat sich auch die Sache mit der Zeitverschiebung eingerenkt Als ich ankam hatte ich noch 2 Wochen Ferien, dementsprechend ist nicht viel spannendes passiert. Einmal war ich – und jetzt haltet euch fest – Schlittschuh laufen! Ja, das gibt es hier… und JA die Mexikaner stellen sich genauso an, wie man es sich vorstellt 😀 Aber es war wirklich, wirklich lustig! Ich vermute stark, dass ihr euch das gleiche denkt wie meine geliebte Mami, als ich ihr erzählt hab wo ich war, hat sie gesagt: „ Schlittschuh-laufen in Mexiko …auf SO EINE Idee muss man auch erst einmal kommen!“ Ich glaube den Satz werde ich NIEMALS vergessen, aber wo sie Recht hat, hat sie Recht 
ENDLICH fing die Schule an …. ich konnte es kaum abwarten! Ich hab mich so gefreut als ich meine Schuluniform hatte, denn das hieß bald geht es los! Am ersten Tag waren sie alle etwas schüchtern..Aber als ich Dienstag dann nicht da war, weil ich krank war und Mittwoch wieder kam, haben sie mich dann fast alle nieder gerannt und erschlagen mit Fragen! Demnach hab ich dann auch sehr schnell Freunde gefunden, die mir alle mit meinem Spanisch helfen! Wirklich, Mexikaner sind sehr geduldig und hilfsbereit, sie sagen Sachen auch drei Mal und wenn ich es immer noch nicht verstanden habe, versuchen sie es auf Englisch… soweit möglich, denn Englisch hier ist ein bisschen dünn  😀
Außerdem fragen sie dich immer ob du da oder dort mit hingehen willst, so zum Beispiel war ich mit einigen Freunden und drei Brasilianerinnen in Cenoten. Was Cenoten sind? Wasserhöhlen, wunderschön! Nur leider war mir der Weg rauf und runter nicht ganz so geheuer.. trotzdem war ich tapfer, denn ich wusste, dass es sich lohnt! Und es hat sich gelohnt! KEIN Bild auf dieser Welt kommt an die Realität heran! Ich zähl diesen Tag als einen der SCHÖNSTEN seit ich hier bin! Ich habe echt jede Sekunde genossen, habe so viel gelacht, gestaunt und natürlich auch Spanisch gelernt!
So,  jetzt stell dir mal vor, du buchst ein gemütlichen Urlaub in einem Hotel in Mexiko am Strand von Playa del Carmen und erwartest nichts böses… und dann kommen auf einmal 60 Austauschschüler aus verschiedenen Ländern, Kulturen und anderen Sprachen aber alle versuchen Spanisch zu sprechen! Du hast genau DAS Hotel ausgewählt in dem die erste Orientation des Distriktes 4200 stattfindet! Und du hast den Spaß deines LEBENS! Das Gefühl hatte ich jedenfalls nachdem alle Urlauber Bilder mit uns wollten Dieses Wochenende werde ich nie vergessen! Ich hatte so viel Spaß und eins kann ich euch sagen der Distrikt 4200 mit dem Austauschjahrgang 2011-2012 ist der BESTE dieser Welt! Schade hier ist nur, dass es so was wie Rotex nicht gibt. .. deshalb sehen wir uns nur sehr selten. Außerdem ist es hier nicht wie in Deutschland, dass man sich in den Zug setzt und man ist in 1-3 Stunden in einer anderen Stadt…also entweder du läufst, hast ein Auto und fährst, fliegst oder versuchst irgendwie mit Taxi und Bus dort hin zu kommen…Aber hier in Merida ist die nächste  nahe Stadt Cancun und sie liegt ca. 3-4 Stunden mit dem Auto entfernt! Trotzdem freuen wir uns alle dass wir in einem Distrikt sind und werden noch eine MENGE Spaß mit einander haben! Wie schon erwähnt: „so ein Austauschjahr… schweißt Menschen in kürzester Zeit zusammen“! Wir halten jetzt schon zusammen als würden wir uns EWIG kennen! Aber ich hatte nicht nur mit den anderen Austauschschülern Spaß, auch mit meiner Gastfamilie! An dieser Stelle möchte ich gleich mal sagen, was für eine tolle Gastfamilie ich habe, ich sie sehr, wirklich sehr gerne habe und sie 1000% vermissen werde! Sie ermöglichen mir echt viel, wie zum Beispiel das Delfinschwimmen in Playa del Carmen oder unser Ausflug nach Tulum auf dem „Heimweg“ von der Orientation. Tulum ist einfach wunderschön, wenn du dort bist,  denkst du dass du dich in einem Filmdreh oder einer Postkarte befindest! Außerdem finde ich die Maya Kultur sehr interessant, die Ruinen sind sehr beeindruckend! Das waren aber nicht die einzigen Maya-Ruinen die ich bis jetzt besucht habe, außerdem war ich einmal noch mit den Brasilianerinnen (4 Mädchen, die auch in Mérida wohnen) und einem „rotarischen Vater“ in Uxmal! Die Tempel, Grotten, Ruinen ..einfach alles ist so unbeschreiblich interessant und unglaubwürdig! Ja, für mich ist das ein Kulturaustausch, mit einer WUNDERSCHÖNEN Kultur!
Eins kann ich euch sagen, ich wäre in keinem anderen Land dieser Welt glücklicher als hier!
Ich fühle mich als hätte ich meinen Platz gefunden! Die Leute hier sind so unglaublich nett und hilfsbereit. Das Wetter ist unglaublich schön, ich habe einen Strand in der Nähe, die Stadt ist ziemlich sicher, ich habe WUNDERVOLLE neue Leute kennen gelernt! Ich habe so viel Spaß hier, ich kann so viel lachen…und alle Zweifel die ich je hatte sind vergessen!
JA , ich liebe einfach ALLES – ok,  bis auf die Straßen, das sind keine Straßen.. jedenfalls nicht für deutsche 😀 – hier!
Ich sag es mal so… auf mein Spanisch, für eine Deutsche, die seit knapp 2 ½ Monaten hier ist und ohne größere Vorkenntnisse, kann ich – glaube ich – echt Stolz sein!
Ich spreche mehr, schneller (die, die mich kennen, wundert das sicher nicht, dass ich schnell spreche 😀 ) und besser als die meisten Deutschen hier in meinem Distrikt!
Momentan muss ich mir noch alles selber aneignen, da die Mexikaner mit allem etwas langsam sind und ich meinem Sprachkurs immer noch hinterher laufe!  Aber macht nichts ich lerne jeden Tag mehr und jeden Tag wünsche ich mir mehr fließend sprechen zukönnen!

Ich hab versucht euch einen klitzekleinen Einblick zu geben.. und ich hoffe man kann lesen wie glücklich ich bin! Denn das sag ich gerne noch mal und noch mal und noch mal ! DANKE MAMI, PAPA, FAMILIE, ROTARY und ALLE die mit gewirkt haben um mir DAS HIER zu ermöglichen! Danke für all die Unterstützung die ihr mir gegeben habt und weiterhin gebt! Ihr macht mich so unendlich glücklich!
Ich hoffe es macht euch Spaß meinen Bericht zu lesen und ihr könnt über die ein oder andere Sache ein wenig schmunzeln!
Zum Schluss möchte ich noch sagen das ich meine Familie, Freunde und Angehörige sehr, sehr, sehr vermisse und wirklich lieb habe !
So und jetzt noch ein bisschen Spanisch

Muchas Saludas y Besos !

La mas feliz niña del mundo
Pia-Malou Schichler

Schreibe einen Kommentar