USA – 3. Bericht von Jozef

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2015-2016 / USA
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Langsam nähert sich mein Austauschjahr dem Ende zu. Ich kann es gar nicht glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Ehrlich gesagt, möchte ich gar nicht wirklich nach Hause gehen. Ich habe so viele gute Freunde gefunden.

Im Januar habe ich meine Gastfamilie gewechselt. Ich war ein bisschen froh wieder etwas Neues kennenzulernen. Meine zweite Gastfamilie ist echt spitze. Sie haben mich sehr gut in ihre Familie aufgenommen. Ich fühle mich wirklich wie ihr eigener Sohn. Meine Gastfamilie hat 6 Kinder, 4 Mädchen und 2 Jungs. Allerdings sind meine Gastgeschwister alle Erwachsen, somit bin ich ein Einzelkind in meiner Gastfamilie. Mein Gastvater ist ein Journalist und meine Gastmutter ist eine Grundschullehrerin. Meine Gastfamilie unternimmt verschiedene Dinge mit mir, zum Beispiel sind wir für ein Wochenende nach New York City gefahren. Im Sommer will meine Gastfamilie mit mir zu den Niagara Wasserfälle fahren. Schule in den USA läuft bis jetzt sehr gut für mich. Es ist ohne Zweifel einfacher hier als in Deutschland, somit habe ich sehr gute Noten ohne viel Anstrengung. Sehr oft erscheint es mir, dass mein Schultag in den USA viel schneller vorüber geht als in Deutschland. Englisch macht mir auch keine größeren Probleme. Ich verstehe alles und spreche fliesend. Viele meiner Freunde hier spielen Rugby, daher habe ich beschlossen auch Rugby zu spielen. Rugby ist eine Mischung aus Fußball und American Football. Diesen Monat hatten wir ein Rugby Tournier in Charlotte North Carolina. Von Philadelphia nach Charlotte sind es mit dem Auto ca. zehn Stunden. Die Autofahrt war ziemlich langweilig weil die Landschaft immer gleich aussieht. Man ist für zehn Stunden auf den gleichen Highway und fährt gerade aus. Charlotte ist eine sehr interessante Stadt. Letztes Wochenende hat unsere Rugby Saison offiziell gestartet mit einem Spiel gegen Cumberland Valley. Wir haben gewonnen. Unser Rugby Team ist das 30. beste in den gesamten USA.

Diese Woche halte ich ein Vortrag über Deutschland für meinen Rotary Club. Rotarier in meinem Rotary Club sind sehr interessiert an mir und unternehmen verschiedene interessante Dinge mit mir, zum Beispiel wurde ich von einem Rotarier eingeladen, mit ihm und seiner Familie Ski fahren zu gehen. Mein Rotary Counselor ist nach Baltimore gezogen, daher habe ich jetzt einen neuen. Im Sommer habe ich eine Westcoast Tour die von Rotary organisiert wird.

Am Ende möchte ich sagen, dass ich hier eine echt tolle Zeit habe. Mit jedem Tag lerne ich etwas neues, mache neue und meistens positive Erfahrungen. Ich bin sehr froh, dass ich mich für ein Austauschjahr mit Rotary in die USA entschieden habe.

Viele Grüße aus Philadelphia Jozef Walla 29.3.2016

Schreibe einen Kommentar