Mexiko – 2. Bericht von Hannah

Bald bin ich bereits 5 Monate in hier Mexiko, Hermosillo. Damit wird im nächsten Monat für mich auch schon die Hälfte meines Auslandjahres vorbei sein. Mittlerweile ist das Gefühl sich einfach für fast alles begeistern zu können, einfach weil es anders als in Deutschland ist, schon abgeklungen. Natürlich habe ich dadurch nicht mehr nur die positiven Blickweise auf Mexico und meine Stadt hier, aber ich bin trotzdem immer noch sehr glücklich hier bin.

Wenn ich auf die vergangen 5 Monate zurück blicke kommt es mir vor als wäre die Zeit total schnell vorbei gegangen, doch dann denk ich daran was ich alles erlebt und gesehen habe, ich denke und die neuen Erfahrungen und neuen Freunde die ich gewonnen habe und es kommt mir gar nicht mehr so kurz vor.

Seit meinem letzten Quartals Bericht sind folgende Sachen passiert: ich hatte meine erste Reise von Rotary, zwei Gastfamilienwechsel, ein Monat Ferien und mein erstes Weihnachten im Ausland. Meine Reise war Anfang November der von meinem Distrikt angebotene “California-Trip”. Es war zwar wirklich sehr kurz (nur 5 Tage wovon nur an 3 Tagen was unternommen wurde) aber auch sehr schön. Mein ersten Tag in den USA verbrachte ich in Disneyland und auch wenn ich nie zu der Art Kinder gehörte derer großer Traum dies ist, war es ein rund um perfekter Tag. Wir konnten uns in Disneyland und im California Adventure Park frei in Gruppen bewegen und somit, konnte ich mit meinen Freunden wirklich überall hin wo ich hin wollte. Da mein Distrikt nicht so viele Austauschschüler hat wie andere in Mexiko und nicht alle zu der Reise mitgekommen sind, haben wir es sogar zweimal geschafft das alle Leute von unserem Distrikt gemeinsam in einer “Bahn” auf der Achterbahn waren. Die nächsten Tage verbrachten wir erst in L.A. und dann San Diego.

Zwei Wochen nach der Rückkehr dieser Reise stand dann der erste Gastfamilienwechsel an. Ich war zwar traurig meine Gastfamilie zu verlassen aber auch gespannt auf meine nächste weshalb das kein zu großes Problem für mich war.

Mit meiner neuen Gastfamilie kam ich zwar gut klar, aber da eine andere Austauschschülerin Probleme mit ihrer neuen Gastmutter hatte, tauschte ich nach 2 Wochen nochmal die Familie. Auch mit meiner jetzigen Gastfamilie komme ich sehr gut klar und was mich sehr freut ist das ich jetzt Gastschwestern in meiner neuen Gastfamilie habe.

Weihnachten hier war zwar natürlich anders als Deutschland, aber trotzdem schön. Alles in allem ist kommt es mir in Mexiko einfach sehr viel künstlicher vor mit den Plastikbäumen und übertrieben vielen Lichterketten. Dies und auch die Hitze in der Woche vorher sorgten dafür das es für mich persönlich zwar keine richtige Weihnachtsstimmung war. Das war jedoch nicht so schlimm da ich nicht so extrem an meiner Vorstellung wie Weihnachten zu sein hat festgeklammert sein wollte und so konnte ich das Fest trotzdem genießen.

Am 24. Dezember ging ich mit meiner Familie am Nachmittag zu einem Familienessen im Haus der Schwester meines Gastvaters. Dieses Familienessen war für mich, mit den ca. 50 Leuten Überraschend groß. Der Abend würde dann in unserem Haus mit der Familie meiner Gastmutter verbracht. Obwohl viele Familien hier schon um Mitternacht Geschenke auspacken, öffneten wir sie in meiner Familie erst am nächsten Morgen. Ich habe mich sehr über meine Geschenke gefreut und meine Gastfamilie sich zum Glück auch über meine. Den 25. Dezember habe ich dann mit meiner ersten Gastfamilie und meiner beste Freundin (welche nun in dieser Familie ist) verbracht. Ich war wieder bei zwei Familienessen und auch in der Kirche. Am darauf folgenden Tag bin ich mit meiner Gastfamilie bis zu Neujahr nach Tucson in die USA verreist. Obwohl ich von Tucson fast nur Malls gesehen habe war es eine sehr schöne Zeit mit meiner Gastfamilie. Es tut mir leid das deshalb dieser Quartalsbericht etwas verspätet eintrifft. Ich hoffe alle hatten eine genauso schön Weihnachtszeit und einen guten Rutsch.

Frohes neues Jahr!

Hannah Bracklow

Schreibe einen Kommentar