Ecuador – 1. Bericht von Kim

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2005-2006
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Gerade jetzt nach Weihnachten und Neujahr und ich schon an die Buchung von dem Rueckflug denken muss, merke ich, wie schnell die Zeit hier vergeht(ueber 4 Monate bin ich jetzt schon in Ecuador). Klar vermisse ich meine Leute zu Hause, aber ich habe mich schon sehr sehr gut eingelebt, in meiner Gastfamilie habe ich ein zweites zu Hause gefunden. Ausserdem habe ich mitlerweile viele warmherzige Freunde, vieles einmaliges erlebt und beherrsche die Sprache schon ziemlich gut, daher kann ich ueber das Heimweh relative leicht hinwegsehen und ich sage mir?hey, du hast schon fast die Haelfte des Jahres rum, schau, dass du die Zweite genauso g! eniesst, weil die Zeit einfach rennt und du diese fantastischen Erfahrungen nur einmal im Leben machen kannst!

Zuersteinmal, bevor ich in einer kurzen Zusammenfassung ueber die letzten vier Monaten erzaehle, moechte ich nochmal die grosse Armut hier in Ecuador erwaehnen. Ich bin jetzt schoen oefter mit Rotaract, einer Gruppe Jugendlicher von Rotary, in aermere Gegenden gefahren um in Waisenhaeusern, armen Schulen oder anderen Einrichtungen mit Kindern, welche kaum genug zum leben haben, Spiele zu spielen, ihnen etwas zu erzaehlen und etwas zu essen zu geben. Ich bin sehr dankbar dafuer, dass ich auch die traurigen, aber sehr verbreiteten Lebensverhaeltnisse Ecuadors kennenlernen kann. Es ist immer sehr beeindruckend, wie froehlich die armen Personen sind obwohl sie so wenig haben und wie dankbar sie sind, mit den Kleinigkeit! en, die wir ihnen geben koennen. Es betruebt mich jedes mal sehr, dass ich nicht mehr veraendern und helfen kann, bin jedoch immer sehr erfreut, wenn die Kleinen uns dann am Schluss dankend fuer unseren Besuch in die Arme fallen.

Mit allen Austauschschuelern machen wir hier immer tolle Reisen. Und Ecuador hat echt einiges zu bieten. Strand, Meer, Berge, Dschungel, Aequatorlinie, Galapagos Inseln, ?. Im Oktober ging es mit der gesamten Manschaft von 100 Austauschschuelern ans Meer. Einfach traumhaft! Sonne, Meer, Palmen so weit das Auge reicht und mit den Inbounds ist es immer schoen unterwegs zu sein, weil man die vielen neuen Eindruecke, Erfahrungen und Erlebnisse teilen kann. Vor 4 Uhr schlafen gab es da nichts.

Mitte Dezember sind wir von Quito, wo ich wohne, durch die Berge in alte Staedte gereist, haben riesen Maerkte besucht und haben verrueckte Fotos auf der Aequatorlinie gemacht. Von den Reisen gibt es so viel zu erzaehlen, dass ich mit dein Einzelheiten garnicht anfangen will sondern lieber noch etwas von meinen Erlebnissen an Weihnachten erzaehle.

Bei 25 Grad hat allen Austauschschuelern etwas die Vorweihnachtsstimmung gefehlt und mit T-Shirt kam man sich Weihnachtslieder singend auch komisch vor. Aber am Heiligen Abend mit Putenbraten, Tannenbaum und allen Verwandten wurde es dann noch ein sehr schoenes Fest. Ausser Salsatanzen nach der Bescherung und der schoenen Angewohnheit, dass die Familie ab dem 16 Dezember jeden Abend zusammenkommt um Lieder zu singen, hat mich der Abend doch sehr an Deutschland erinnert.

Aber dafuer war Silvester um so abwegslungsreicher. Um 21 Uhr ging es mit meinen Geschwistern auf die Strasse um die als Frauen verkleideten Maenner, wie es hier in der Neujahrsnacht ueblich ist, zu betrachten. Danach wieder nach Hause, da hier Silvester mit der Familie gefeiert wird. Kurz vor Mitternacht haben wir Kerzen in verschiedenen Farben, welche unter anderem fuer Hoffnung, Liebe, Frieden stehen angezuendet und bis um 12 gewartet um uns freudig ein neues Jahr 2006 zu wuenschen. Daraufhin wurden in 12 Sekunden 12 Trauben gegessen, welche fuer die 12 Monate stehen und Glueck bringen sollen. Als Festbraten wurde ein weiteres mal der koestliche Truthahnbraten serviert. Zu guterletzt haben wir noch die Hueften bis um 4 zu Salsamusik geschwungen.!

Soweit das Neuste. In den nachsten zwei Monaten werde ich viel reisen. Unteranderem nach Cuenca, Riobamba, zwei Staedte in Ecuador, ebenfalls an den Amazonas. Danach muss ich leider auch schon Familie wechseln, aber ich weiss schon, dass ich mit der zweiten Familie einen weiteren Gluecksgriff gelandet habe, daher wird mir Hoeffentlich der Abschied nicht ganz so schwer fallen.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten!

Ganz liebe Gruesse und einen guten Jahresanfang,
Kim Zwikla

by Kim Zwikla

Schreibe einen Kommentar