Mexiko – Viva Mexico von Andreas

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2005-2006
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Anfangs muss ich sagen, dass es mir wirklich leid tut, dass ich nicht eher geschrieben hab, aber ich wollt immer viel schreiben, doch am Anfang war einfach immer was los. Ich hoff, ihr mögt mich noch, wenn ich wieder komm. Ich schreib in Zukunft auch regelmäßig.

Kurzfassung: Mir geht’s gut, mir gefällts, mit der Sprache klappts auch immer besser und Freunde hab ich auch.

Ich bin jetzt schon seit 49 Tagen in Mexiko. Genauer in Guadalajara/ Zapopán. Guadalajara ist die 2. größte Stadt von Mexiko(von den Einwohnern her) aber Zapopán ist größer. Und in Guadalajara geh ich zur Schule. Nach fast 2 Monaten hab ich mich natürlich schon eingelebt.

In den ersten 2-3 Wochen war es noch schwer mich mit der Mutter zu unterhalten, weil sie kein Englisch kann. Aber mit meiner Schwester und dem Papa ging es ganz gut.
Anfangs hat mich meine Schwester immer mit auf Partys oder Essen mitgenommen. Auch mal zu Leuten die so reich waren, dass sie einen Fluss, 2 Pools mit Wasserfall drin auf ihrer Terrasse haben. Und jetzt geh ich oft mit der anderen Deutschen und ihrem Bruder und dessen Freunden weg. Aber auch noch mit meiner Schwester und Freunden aus der Schule. Den Mädels würde es hier glaub ich gefallen, weil die NIE zahlen müssen. In den Bars, Discos, Party brauchen die Mädchen keinen Eintritt zahlen und auch nicht für die Getränke die zahlen nämlich die Männer. Hier haben es auch nicht alles so genau mit der Pünktlichkeit. Wir gehen jetzt heißt in 10 min oder ahorita (was von ahora:jetzt kommt und die Verkleinerungsform ist) kann mal 3 Stunden bedeuten oder 10 min. Beim Autofahren gibt’s hier nicht so viele Regeln deswegen hupt man wenn man eine Kreuzung ohne Ampel kommt(die Hupe ist hier sowieso das wichtigste). Eigentlich wollt ich euch noch soviel erzählen was in den ersten Wochen so ANDERS für mich war aber wahrscheinlich hab ich mich schon dran gewöhnt. Das find ich jetzt schade aber ich denk mal in der nächsten Zeit in der Schule nach……

Meine neue Familie: Mutter: Alicia, Vater: Roberto und Schwester Ximena (21) und eigentlich hätte ich noch einen Bruder Roberto(17) der ist aber für ein Jahr in Belgien. Und dann gibt es hier noch einen Hund in meinem Haus, der Bobo heißt und mich liebt weil ich der einzige bin der mit ihm Gassi geht. Den Reste, also Onkels und Tanten und Cousinen lern ich erst Weihnachten kennen.

Sprache: Wie die meisten wissen, konnte ich am Anfang fast GAR nix. Aber jetzt sagen mir immer öfter Leute, dass ich mich ja schon sehr verbessert habJ. Aber was einfach blöd ist, dass ich oft wenn sich andere unterhalten nicht immer ganz mitbekomme was gesprochen wird und mir dann langweilig ist und ich nicht weiß, was ich sagen soll. Und normalerweise erzähl ich doch so gern. Aber dafür hab ich dann Karo die muss sich alles anhören was zu kompliziert auf Spanisch ist. Aber ich hab mir jetzt vorgenommen mehr zu Lernen!

Schule: Die Schule in Mexiko ist ein bisschen anders wie bei uns. Hier umarmen sich Schüler und Lehrer, duzen sich … Und außerdem muss man hier für alle Schulen zahlen( es gibt auch öffentliche, kostenlose Schulen aber die sind fast immer sehr schlecht) Und wenn man in einem Fach mehr als sooft fehlt wie oft man es in der Wochen hat, dann darf man die Examen nicht mitschreiben: Was ich aber komisch finde, weil man doch soviel Geld für die Schule zahlt.

Und einmal hat die Schulcafeteria einen Preis erhöht àAlle Schüler haben einen Aufstand gemacht und nichts mehr gekauft. Ok ein paar schon aber dann hat der ganze Schulhof gebuht. Bis dann der Direktor ne Rede gehalten hat und die Preise gesenkt wurden. In der Schule bin ich sehr bekannt weil ich mich am ersten Tag vor der ganzen Schule vorstellen musste……..

Und bis jetzt hab ich zwar alle Examen in der Schule mitgeschrieben aber außer Englisch und Mathe und Physik schaut es ein wenig schlecht aus. Jetzt hab ich die meisten Examen schon wieder raus und ich find ich bin gar nicht mal so schlecht. Zum Beispiel hab ich in Geschichte- Mexiko 21 Punkte obwohl ich gar nix wusste(abgesch****). Und in Englisch hab ich immer fast alle Punkte. Und ich glaub ich hab nur eine oder zwei Klassen nicht geschafft.

Reisen: Mit den Rotariern war ich schon 4 Tage in Mazatlán, das ist an der Küste im Nordwesten von Guadalajara. Dort hatte es durchschnittlich 42-45 Grad. Dort waren wir an einem Traumstrand, zweimal in Discos(eine war draußen überall Sand und direkt am Meer…) und die Stadt haben wir uns natürlich auch angesehen. Da hat es mir echt gefallen und hab auch viele neue Austauschschülerfreunde aus der ganzen Welt(ich sammle nämlich die Visitenkarten, dass ich später einmal meine Weltreise machen kann).

Am “el grito”, dass ist der Unabhängigkeitstag von Mexiko und el grito bedeutet der Schrei, dass heißt so, weil als alle wichtigen Leute die zur Unabhängigkeit beigetragen haben zurück in das Dorf von Hidalgo (glaub ich) gekommen sind, hat der Miguel Hidalgo alle wichtigen Leute laut gerufen: VIVA…….!!! und am Schluss VIVA MEXICO. Und seitdem schreit jeden 15 September nachts jeder Bürgermeister VIVA MEXICO und allen anderen VIVA; VIVA! Und an diesem Tag ist eben eine große Party und wirklich fast alle Jugendlichen aus Guadalajara fahren an diesem Tag nach Tapalpa um zu feiern. An diesem Wochenende waren wir(Karo, Schwester und Freunde) in dem großen Haus von dem Mann von Erikas Schwester. Da waren noch ganz viele andere in dem Haus. Das war echt ein gutes Wochenende. Leider hab ich den GUERRA DE FLORES nicht gesehen. Da schlagen sich die Jungen von Guadalajara mit den Jungen von Tapalpa mit Blumen (aber eigentlich auch mehr). Und an einem Wasserfall war ich noch. Dann war ich noch an 2 Touristenplätzen nicht weit von hier: Tonalá und Tlaquepaque da kann man alle möglichen Mitbringsel kaufen.

Routine: Unter der Woche muss ich um 6:45 aufstehen weil um 7:45 die Schule anfängt. Die Schule geht bis um 2:20(so lang) dann fahr ich mit dem Bus heim bis ich daheim bin ist es ungefähr 3:15. Nachmittags-Abends geh ich entweder ins Einkaufszentrum(das heißt Galerias und ist das neueste und nur 8min von meinem Haus weg) mit Freunden, an den Pool, schlafen…. In letzter Zeit bin ich oft an unserem Pool deswegen hab ich jetzt auch Sonnenbrand. Beim Paintball war ich auch schon.

Viele Grüße, Andi

by Andreas Betz

ich mit Freunden aus meiner Schule (von links: Alfredo, Tadeo, Tamara und meine Haare schauen echt schlecht aus)

Mazatlán

Mazatlán

Tapalpa - ich mit vielen Freunden, aber ganz rechts ist Karo

Schreibe einen Kommentar