USA – 1. Bericht von Sophia

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2005-2006
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Liebe Familie, Freunde und sehr geehrte Rotarier,
nun bin ich schon mehr als drei Monate hier und habe schon jede Menge erlebt. Auch meine Umwelt ist weiss durch den Schnee geworden und wunderschoene Weihnachtsdekorationen sind ueberall zusehen. Im folgeden werde ich ueber alles im Detail berichten.

Abschied und Ankunft
Nach einer letzten Umarmung und einen Wink ging es ins Flugzeug nach Chicago. Im Flugzueg habe ich jede menge andere Autauschschueler getroffen. In Chicago mussten ich und ein anderer Rotary Austauschschueler Stunden auf unseren verspaeteten Weiterflug nach Madison warten. Am Flughafen wurde ich dann sehnlichst von meinem YEO und seiner Familie begruesst.
Gastfamilien
Die ersten 2 Wochen habe ich in der Familie meines YEO verbracht. Eine sehr nette Familie mit drei Kindern (2 adoptiert). Danach kam ich dann in meine erste richtige Gastfamilie. Ich habe eine Gastschwester (15). Mit ihr verstehe ich mich bestens. Wir haben viele Dinge gemeinsam. Meine Gastmam ist Leherer und mein Gastdad besitzt ein Kopiegeschaeft. Und ich darf natuerlich nicht die zwei Golden retriever der Familie vergessen. Einer gehoert eigentlich einen Nachbar aber der Hund ist die meiste Zeit bei uns. Meine Gastschwester geht in die selbe Schule wie ich.
Schule
Ich gehe in eine ziemlich grosse Schule. Eine von zwei Schule in Jansville. Wir haben jeden Tag von 8 bis 3:20 Schule mit 7 Faechern Und jeden Tag den selben Stundenplan. In der 1. Stunde habe ich Englisch in der 2. Precalculus (wir lehrnen in diesem Fach alles ueber Funktionen und werden auf Invinitesimalrechnung vorbereitet), in der 3. habe ich Painting (Wir malen zuzeit mit Oelfarben) in der 4.Stunde habe ich Anatomy(Hier lehrne ich im Detail ueber den menschlichen Koerper) dann haben wir eine Stunde Lunch. Nach Lunch habe ich die restlichen Stunden International School. Dort lehrnen wir ueber verschiedenen Laender und wir haben auch die moeglichkeit verschiedenen sprachen zuerlehrnen (Ich lehrne Polnisch) und am Ende des Semesters haben wir einen Vortrag ueber ein bestimtes Land zuhalten. Ich halte ueber Cuba. Ansonnsten wird School Spirit an unserer Schule sehr gross geschrieben. Wir hatten ein grosses Homcoming Game (Football) mit einen Tanzball. Die woche davor hat sich jeder jenach Thema verkleidet.
Freizeit
Freizeit in USA haengt eng mit der Schule zusammen. Am Anfang des Jahres hab ich im Volleyball Team mitgespielt. Am Anfang von November habe ich Backstage im Musical meiner Schule mitgeholfen und jetzt werde ich veruschen eine Rolle in den One Acts zubekommen.
Janesville
Janesville hat 60000 Einwohner. Hat wie schon gesagt 2 Highschools. Viele Einwohner haben deutsche Vorfahren. Janesville eine sehr Austauschschueler freundlich Stadt. Momentan haben wir zuzueit ca 12 Autauschschueler.
Rotary
Wir haben 2 Clubs in Janesville. Mein Club ist Janesville Morning (Mein Gastdad geht zu Janesville Noon). Ich gehe jeden Donnerstag Morgen zu den Treffen. Wir haben erst ein grosses Fruehstueck (mit Ruehrei, Speck und Wuerstchen) danach folgt manchmal ein Vortrag und wichtige Dinge werden besprochen.
Mein Destrikt ist 6250. Unserer Youth Exchange Counsellor ist Jean Hathway (sie lebt in Janesville) Es sind ca 30 Austauschschuler in diesem Destrikt. Unsere Destrikt unternimmt jede Menge mit uns. Wir hatten bis jetzt schon 3 Treffen. Das erste war in Janesville zur Orientation. Wir haben uns ein Wochenende lang auf einem Campingplatz getroffen und jede menge Spass zusammen gehabt. Das zweite treffen war in einem Jellystone Park. Dort konnten wir uns wieder sehen und im Wasser spielen. Das dritte Treffen war letzte Woche in Madison (Hauptstadt von Wisconsin). Dort haben wir uns ein Hockey spiel angeschaut. Auf allen treffen haben wir jede menge spass gehabt und Volleyball gespielt. Auch haben wir uns einmal privat zu einer Geburtsatgsfeier getroffen.
Reisen
Neben den Reisen die ich mit Rotary untenommen habe, habe ich ein Wochenende in Mineapolis verbracht. Dort haben wir die groesste Mall Amerkas besucht. Im inneren ist ein grosser Park mit Achterbahnen und jeder Menge andere Fahrgeschaefte. Natuerlich ist es auch ein Paradies fuer jeden der gehrne einkaufen geht.
Im Oktober habe ich ein Wochenende in St.Louis verbracht. Ich war dort mit einer gruppe Deutscher Austauschschueler die meine Highschool fuer 3 Wochen besucht haben. Auf den Weg dort hin haben wir Springsfield und ein Museum ueber Lincoln besucht. In St.Louis sind wir auf den Mississippi gefahren und den Arch rauf. In St.Louis haben wir in einem Hotel in einer Mall uebernachtet.
Weiterhin war ich schon fuer einen Tag in Chicago und Madison.
Feiertage
Waehrend den der Zeit die ich jetzt schon hier war hette ich drei Feiertage.

    1.Labor Day: An diesem Tag sind meine Gastschwester und ich Downtown geganngen und haben uns die Parade angeschaut.
    2.Halloween: Natuelich waren am Wochenende davor jede menge Halloween Partys und an Halloween selber geht man normallerweise Trick or Treating aber ich war bei einer Musical-Probe.
    3.Thanksgiving: Thanksgiving war diesen Donnerstag. Ich hatte zwei Essen mit Turkey. Einmal bei der Familie meine Gatdads und zum Abend bei der Familie meiner Gastmum. Es ist Tradition zu Thanksgiving die Weihnachtdekoration auszubacken und das Haus weihnachtlich zuschmuecken und den Tannenbaum zuschmuecken. Und jeder beginnt langsam auch den Garten weihnachtlich zuschmuecken. Und abends sieht es so schoen aus mit den Weihnachtslichtern.

Ich moechte mich nun herzlichst an allen bedanken die es moeglich gemacht haben das ich hier diese wundervolle Zeit verbringen kann. Ich habe hier so viel zuerleben. Ich hoffe auch das ich bald die Zeit finden werde Bilder auf meine Hompage www.sophias-diary.de.vu zutun. Fuer weitere Fragen stehe ich ihnen gerne zuverfuegung.

Happy Thanksgiving und eine wunderschoene Adventszeit!
Viele liebe gruesse Sophia

by Sophia Herold

Schreibe einen Kommentar