USA – 1. Bericht von Jeanette

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2005-2006
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Ich bin jetzt seit fast 5 Monaten in Ottawa, Kansas und es ist immer noch total toll hier!
Ausser an Weihanchten, da hatte ich ziemliches Heimweh. Ansonsten ist es okay mit dem Heimweh. ICh vermiss natuerlich meine Familie und meine Freunde, aber hier sind alle so nett, dass es nicht so schlimm ist.
Also am 24. sind wir zu der Familie meines Gastvaters gefahren und haben da ein bisschen fruehes Weihachten gefeiert, weil hier Weihachten am Morgen des 25. ist, also ganz anders als bei uns!
Dort haben wir gut gesgessen und Geschenke ausgepackt und ich hab auch ziemlich viel von denen bekommen obwohl die mich alle davor noch nie gegesehen haben!

Ich hab ein Klappbuch ueber Amerika gekommen mit den ganzen beruehmten Sehenswuerdigkeiten hier damit ich des dann allen in Deutschlnad zeigen kann. Und einen Schal, eine Kette, einen Einkaufsgutschein, Kansas Magnten und Sonnenblumenkerne, weil das doch das Zeichen von Kansas ist.

Nach einem sehr lustigem Tag sind wir nach Hause gefahren und am Abend um 11 in die Kirche gegangen, des war ganz schoen! Der Pfarrer hat unter andrem gesagt, dass wir an alle denken sollen die gerade nicht mit uns sind oder die nicht so ein schoenes Fest haben und da bin ich dann total traurig geworden und haette fast zu heulen angefangen, weil ich alle so vermisst hab.

Aber nach ner Weile gings dann wieder!

Und am Morgen des 25. sind wir alle so um 8 aufgestanden weil meine kleine Gastschwester hier, Ashleigh nicht mehr warten konnte die Geschenke zu oeffnen.

Sie glaubt noch an den Weihnachtsmann und es war total lieb wie ihre Eltern ihr immer erzaehlt haben, dass der Weihnachtsmann gekommen ist und so und wie er in unser Haus gekommen ist usw.

Der hat fuer uns alle dann Geschenke an den Kamin und in unsere Weihnachtssocken die wir am Kamin aufgehaengt haben, kleine Geschenke und Suessigkeiten getan.

Und die ganzen anderen Gechenke von der Familie waren unter dem kuenslichen Weihnahtsbaum, der nicht so schoen wie ein echter ist, und die ham wir dann alle aufgemacht und es war richtig schoen auch wenn ich meine ganze Familie total vermisst hab.
Am 31. sind dann noch die ganze Familie von meiner Gastmutter gekommen und wir haben nochmal ein spaetes Weihnachten gefeirt was auch ganz schoen war.

An Silvester war ich bei einer Frendin auf einer Party, aber hier ist es verboten in der Stadt Feuerwerk abzufeuern ausser am 4.Juli, dem Unabhaenigkeitstag, also sind wir einfach nur rausgegangen haben uns umarmt und uns allen ein schoenes neues Jahr gewuenscht und des wars dann. Also nicht so spektakulaer. Naja!

Ansonsten, ich spiele seit Mitte Oktober in dem Basketball meiner Schule, was mit total gut gefaellt. Unser letztes Spiel am Freitag haben wir gewonnen und es war total spannend. Mein Team ist total nett und ich finde es einfach total toll, dass ich da mitspielen kann.

Im Herbst bin ich Cross Country gelaufen, was auch total lustig war und wir haben es sogar ins Finale der ganzen Teams aus Kansas geschafft, was ich total toll finde, aber wir haben leider nicht gewonnen. Aber egal!
Im Fruehling (Ende Februar- Mai) moechte ich entweder Fussball oder Tennis spielen. Ich glaub beides kann total lustig werden.

Ansonsten machte ich hier nicht so viel, weil ich immer was zu tun habe: SChule von 8 bis 3 dann Basketballtraining von 3:30-5:30 und dann daheim muss ich immer so viele Hausaufgaben machten. Also mein Leben hier ist total stressig, was mir aber gefaellt. An den Wochenenden gehe ich meistens mit Freunden nach Lawrence in die naechstgroessere Stadt hier, die ungefaehr 20 min. weg ist. Da gehen wir ins Kino, shoppen oder einfach nur ins Cafe. Oder ich mache was mit meiner Gastfamilie, die total nett ist.Ich habe nach Thanksgiving, also mitte Oktober meine Familie gewechselt und eigentlich wollte ich nicht wechseln, weil es mir bei meiner alten Fmailie so gut gefalen habe, aber jetzt finde ich es so toll in meiner Familie. Ich liebe sie! Sie sind alle total nett und offen und verbieten mir nicht alles was ich machen will, wie bei Freunden zu uebernachten, was mir meine alte Familie immer verboten hatte.

Und sie haben 2 Kinder, Tyler, 16 Jahre alt und Ashleigh, 10 Jahre alt. Die sind beide total nett. Tyler faehrst mich immer ueberall hin, was total praktisch ist und nimmt mich immer mit, wenn er was mit seinen Freunden macht. Des ist total nett von ihm. uND Ashleigh ist total neugierig und lieb. ICh finde es total toll mal so ne kleine Schwester zu haben, auch wenn sie mich manchmal ein bisschen nervt.

Meine Gasteltern, Brian und Jeanny sind total nett und ja, es gefaellt mir einfach mit ihnen zu leben.

UND dieses Austauschjahr zu machen, war eine der basten Sachen, die ich je gemacht habe, weil ich ienfach so viele neue Leute kennengelernt habe und immer noch kennenlernen werde, ich habe so viele neue Freunde gefunden, hier aus Kansas, aus Kolumbien, neue Freunde aus Deutschland, aus Mexiko und Brasilien. UNd des ist total toll zu wissen, dass ich jetzt Freunde ueberall in der Welt habe. Und einfach die Erfahrungen, die ich hier alle mache, in der Sprache, mit der Kultur, das ist einfach total gut. Und ich glaube, dass mich dieses Austauschjahr sehr veraendert hat!

Ich bin einfach total gluecklich hier zu sein! Danke Rotary! ICh werde mein Jahr hier nie vergessen!

Danke!

Eure Jeanette aus Kansas, USA

by Jeanette Hülsmann

Schreibe einen Kommentar