Australien – 4. Bericht von Bardia

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2010-2011
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Hallo an alle,

es sind schon 8 Monate und 22 Tage meines Austauschs vorueber und ich habe noch genau 2 Monate und 27 Tage uebrig, wobei ich die letzten 2 Wochen meines Austauschs in Fiji verbringen werde, welches teilweise auch ein rotarischer Ausflug sein wird da mein 2. Gastvater auch dabei sein wird.

Einige scouts ( das ist so eine Gruppe/Organisation die viele verschiedene Aktivitaeten machen ) und ich  werden 2 Wochen lang in einem Dorf in Fiji verbringen und ehrenamtliche Arbeit leisten, so wie, ein neues Kindergarten bauen, Haeuser etc. renovieren. In der Zeit werden wir ein Teil dieser Gemeinde im Dorf sein und genauso leben wie sie und muessen uns versuchen so gut wie moeglich anzupassen. Jedoch werden wir zwischendurch auch and den strand gehen und Aktivitaeten machen, wie kayaking, scuba diving etc. . Ich werde also am 1. Juli von Melbourne nach Fiji fliegen, am 14. Juli wieder in Melbourne ankommen und am 15. Juli verlasse ich Australien ( da mein Visum am 16. Juli ablaeuft ) un
d steige in den Flieger zurueck nach Deutschland. Bis dahin habe ich jedoch noch viel zeit und verbringe teile meiner Freizeit mit fundraising, das bedeutet wir zahlen diese Reise nicht aus eigener Tasche sondern, versuchen so viel Geld wie moeglich zu bekommen durch spendeaktionen, BBQs und alles moegliche. Dafuer mussten wir sehr viele Ideen sammeln und zur Zeit haben wir finanziel schon etwa die Haelfte erreicht ( also laeuft es schon ziemlich gut ).
Ich habe derzeit auch Sommerferien und habe noch meine letzten 2 wochen bei meiner 3. Gastfamilie, bevor ich schon zu meiner 4. Gastfamilie einziehe. Was mich etwas traurig macht, da meine jetzige Gastfamilie ( die sind uebrigens aus New Zealand ) und ich einfach eine perfekte Beziehung entwickelt haben und ich mir keine andere Familie wuenschen koennte. Ich fuehle mich hier zum ersten mal wirklich zu hause und willkommen. Sie sind fuer mich wie richtige Eltern. Waehrend es bei meinen ersten beiden  Familien nicht so gelaufen ist, aber das macht nichts, besser spaeter als nie, ich habe sie letzendlich gefunden. Jedoch scheint meine naechste Gastfamilie auch sehr nett und fuersorglich zu sein. Waehrend ich hier das einzige Kind im Haus bin werde ich in der naechsten Familie 3 Geschwister habend, was eine total neue Erfahrung fuer mich sein wird.
Ich bin vor  3 Tagen auch von meiner Australia-tour zurueck gekommen. Mein District, ein anderer district und noch 5 deutsche kurzzeit austauschschueler und 3 von einer anderen Organisation, sind 3 wochen lang durch Australien gereist und hatten eine tolle Zeit. Wir haben viel gesehen in diesen drei wochen, wahrscheinlich etwas zu viel. Was schade war, war das sie versuchten so viel wie moeglich in diese 3 wochen einzubringen anstatt uns ein bisschen mehr zeit an jeder station zu lassen. Wir haetten lieber ein paar weniger Sehenswuerdigkeiten, dafuer mehr Zeit und Ruhe. Die langen Busfahrten haben mir am anfang schon gefallen, da du einfach nur fuer tage durchs outback gefahren bist und einfach nichts gesehen hast und troztdem blieb es interessant fuer mich. Dieser unglaublich schoene rote Sand von den man umgeben ist, soweit das Auge reicht und dann ploetzlich weit hinten am Horizont erkennst ganz klein Uluru ( Ayers Rock ). Jedoch war es dieses Jahr viel gruener als jemals
zuvor, wegen den ganzen Regen den sie hatten. Aber als wir dann in Queensland ankamen und bis Sydney runter gefahren sind, wurde die Busfahrt schon eher laestig. Die Zeit die wir in Alice Springs verbracht haben war einerseits natuerlich richtig spassig aber andererseits auch sehr bedrueckend, fuer mich zumindist. Ich wusste, dass die Aboriginals in Australien nicht wirklich angepasst sind und die meisten Arbeitslose Alkoholiker sind, aber dir wird das erst alles wirklich klar wenn du es mit eigenen Augen siehst, wie sie alle auf den Strassen liegen, total verdreckt, wie Obdachlose. Du merkst einfach, was diesen armen Menschen alles angetan wurde und das sie dort einfach nicht hingehoeren. Sie koennen einfach nicht in das moderne westliche System ueberleben, nicht jetzt und auch nicht in Zukunft. Und das macht einen einfach traurig das mit anzusehen. Es ist auch leider schon viel zu spaet, nach einer Loesung zu suchen. Die Regierung hat schon vieles versucht, jedoch vergaebli
ch. Und der Grossteil der Australischen Gesellschafft ist es schon lange egal und sie sehen die Aboriginals, als eine Art Abschaum der Gesellschafft und meinen dass sie selber schuld seien und ihnen schon viele Moeglichkeiten gegeben wurde sich anzupassen, aber die Aboriginals diese nicht wahrnehmen und bevorzugen auf den Strassen rumzulungern und sich zu betrinken und Drogen zu nehmen. Es wird auch gesagt, dass der prozentuale Grossteil in Kriminalitaet von Aboriginals begangen wird.
So viel dazu…
Die Ostkueste war einfach der Wahnsinn, wir wollten es wirklich garnicht mehr verlassen. Ich koennte mir wirklich vorstellen dort zu leben. Das ist fuer mich australian lifestyle dort drueben. Und da waren auch einfach die besten Straende zum surfen und da ich nach 8 Monaten hier schon ziemlich gut im surfen bin und schon mit professionellen surfboards surfe, war fuer mich die Ostkueste ( vor allem Byron Bay ) einfach ein Traum.

Schulisch laeuft bei mir alles gut und ich muss ehrlich sein dass ich die schule hier ein wenig vermisse. Irgendwie mag ich es hier in die schule zugehen, da ich auch viele Freunde dort gefunden habe mit denen ich in der Schule einfach ne geile Zeit habe. Naja in 2 Wochen faengt die Schule ja auch wieder an.
Ich versuche mich hier auch bei sovielen Aktivitaeten ( vorallem in der Schule ) wie moeglich anzumelden. Also bin ich hier auch im Chor beigetreten, habe Gesangsunterricht in der Schule, bin der Debating-group beigetreten, mit denen wir so einmal in Monat zu anderen Schulen fahren und gegen die im debattieren antreten. Ich gehe auch oft in den gym und trainiere mit freunden. Wurde auch vor langer Zeit ein Mitlieg der Scouts mit denen ich hier viele Spendensammlungen fuer Fiji und so mache, was echt harte Arbeit ist. Naja und dann unternehme ich oft was mit freunden in colac oder treffe mich mit freunden aus Melbourne, gehe surfen und versuche mich auch so oft wie moeglich mit den Austauschschuelern zu treffen. Natuerlich verbringe ich auch einige  Zeit mit meiner Gastfamilie, mit denen ich einfach die beste Zeit habe.
Allgemein herrscht bei mir zur zeit ein sehr komisches Gefuehl. Und ich habe mit ein paar Austauschschuelern darueber geredet und wir teilen alle das selbe Gefuehl. Ich fuehl mich dabei ein wenig dumm, da ich es einfach nicht beschreiben kann und es auch nicht verstehe. Vor allem wenn man mich staendig fragt ob ich mich freue bald wieder zurueckzugehen ob ich es vermissen werde in Australien, ob ich meine Eltern vermisse usw. . Ich kann darauf einfach keine Antwort mehr geben, es ist einfach unmoeglich zur zeit fuer mich. Man hat natuerlich Momente wo man sich denkt, ja ich freue mich schon zuruckzukehren, meine Freunde wiederzusehen usw., und Momente wo man einfach traurig wird das man gehen muss, aber mein allgemeines Gefuehl und mein Gedanke ist einfach … nichts. Kann man einfach nicht beschreiben, man muss es erleben. Am lustigsten ist es wenn ich darueber mit einem Austauschschueler versuche zu reden und wir koennen beide nichts erklaeren und sind total verzweifelt, ab
er koennen uns gegenseitig trotzdem perfekt verstehen.
Am meisten Angst habe ich definitiv vor der Schule wenn ich wieder zurueck bin. Ich meine, da das Schulsystem in Australien sowieso unbeschreiblich schlecht ist, fuehlt man sich nach 8 Monaten total verbloedet. Waehrend alle anderen in Deutschland sich immer mehr bilden, habe ich das Gefuehl ich verdumme hier regelrecht. Und diese Meinung teilen auch alle anderen Austauschschueler mit mir.
Naja, wir werden sehen … eigentlich bringt ja dieses ganze nachgedenke darueber garnichts, ich versuche einfach nicht darueber nachzudenken.
Ich hoffe ich habe nichts wichtiges vergessen zu erzaehlen und verbleibe mit vielen lieben gruessen und kuesschen und das ganze. Und schreibe bestimmt wieder bevor ich nach Fiji fliege.

Bardia

Schreibe einen Kommentar