USA – erster Bericht von Tom

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2014-2015
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Sehr geehrte Rotarier,
 

seit nunmehr schon 8 Wochen bin ich von zu Hause weg und die tollste Zeit meines Lebens hat angefangen. Nun ist auch der 1. Bericht fällig und eigentlich weiß ich gar nicht, was ich alles schreiben soll, da in diesen 8 Wochen so unglaublich viel Neues auf mich eingestürzt ist.

Am 01. August, früh 06.25 Uhr ging mein Flug von Dresden nach Frankfurt, weiter nach Chicago und nach Reno. Um 19.25 Uhr Ortszeit bin ich gut und sicher gelandet, allerdings vollkommen erschöpft. Am Flughafen stand schon meine Gastfamilie und Vertreter des Rotary Clubs mit großen Plakaten und begrüßten mich sehr herzlich.

 

Wir sind dann gleich zum Haus gefahren und ich habe lange geschlafen. Meine Gastfamilie lebt in der Stadt Sparks, einer Stadtgemeinde im Washoe County im US-Bundesstaat Nevada mit etwa 100.000 Einwohnern. Sie leben jedoch am Rande dieser Stadt, also in einem ruhigeren Vorort.

Die nächst größere Stadt ist Reno mit über 400.000 Einwohnern.

Im August waren hier noch über 30°C, jetzt wird es jedoch auch etwas kühler, windiger und regnerisch.

Ich habe von Anfang an ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Gastfamilie aufgebaut, ich verstehe mich auch sehr gut mit meinem 12 jährigen Gastbruder Keegan, da er auch ein großer Fußballfan ist und wir so dasselbe Hobby teilen. Ich habe ein eigenes Zimmer und fühle mich schon ganz zu hause.
 

Meine Schule heißt  Edward C. Reed High School und ist ungefähr 2 Meilen von meinem Haus entfernt. Deswegen fährt mich meine Gastmutter Kelly jeden Morgen zur Schule und mein Gastvater Todd holt mich meistens ab oder ich fahre mit Freunden.

Meine Schule ist für deutsche Verhältnisse sehr groß, da ich an einer Schule bin mit mehr als 2000 Schülern. Auch das amerikanische Schulsystem war am Anfang eine Umstellung für mich, ich habe mich jedoch nach wenigen Tagen daran gewöhnt. Wir müssen hier eine Schuluniform tragen, ein blaues Poloshirt und eine dunkle Hose.

Ich gehe in den 11. Jahrgangskurs und der Stundenplan ist jeden Tag gleich, erst im 2. Halbjahr wird er sich ändern. Die Schule beginnt 07.45 Uhr und endet 14.35 Uhr. Ich lerne hier auch Spanisch, das ist fest im Stundenplan integriert. Mein Stundenplan sieht so aus: 1.Englisch 2. Kreatives Schreiben 3. Kraftsport 4. Umweltwissenschaft  5. US-Geschichte 6. Algebra 7. Spanisch.

 

Mit Englisch habe ich keine Probleme, ich verstehe alles und kann von Tag zu Tag fließender und grammatikalisch korrekter sprechen. Meine Mitschüler waren von Anfang an sehr aufgeschlossen mir gegenüber und haben mich auch herzlich willkommen geheißen. Viele waren sehr an Deutschland und seiner Geschichte interessiert. Ich war überrascht, dass viele von ihnen auch deutsche Vorfahren haben, z.B. die Großeltern oder Urgroßeltern. Bis jetzt habe ich als deutscher Austauschschüler nur positive Erfahrungen mit meinen Mitschülern gesammelt.

 

An meiner Schule sind noch ein spanischer Austauschschüler  Jamie und Corinna aus Deutschland (Nähe Freiburg). Auch wir sind gute Freunde geworden.

 

Meine Schule bietet auch eine Vielzahl an Aktivitäten an, zum Beispiel ein Schwimmclub, Football, Fußball, Baseball und vieles mehr, ca. 350 Angebote.  Ich habe angefangen American Football für meine Schule zu spielen, die eines der besten Teams in ganz Nevada hat. Jeden Tag habe ich nach dem Unterricht Training und freitags meistens ein Spiel. Ich habe sehr viel Spaß an dieser Sportart und Football hat mir unheimlich geholfen, Freunde zu finden. Bei den Spielen werde ich meist auch von Todd begleitet

 

Vor 14 Tagen hatte ich meine 1. Orientation in Minden. Da habe ich alle Austauschüler aus dem Distrikt 5190  kennengelernt. Wir hatten viel Spaß und haben uns alle super gut verstanden. Diese Veranstaltungen sind vom Rotaryclub Reno Midtown Club bestens vorbereitet und organisiert. Demnächst ist die 2. Orientation geplant und ich freue mich schon sehr darauf.

Zudem habe ich mit meinem Rotary Counselor und dem Präsidenten Reno besichtigt und auch die Hauptstadt von Nevada, Carson City.
 

Meine Gastfamilie und ich unternehmen oft Ausflüge. Gleich am  zweiten Wochenende sind wir nach Kalifornien in den Six Flag Park gefahren. Das ist ein großer Freizeitpark mit vielen Fahrattraktionen, Ausstellungen und Shows. Wir waren auch campen an dem wunderschönen See Lake Tahoo und auch bei den alljährlichen Reno Ballon Races. Im November fahren wir nach San Francisco und nach Las Vegas, dort lebt die Familie von Kelly.
 

Ich fühle mich sehr wohl in meinem Rotaryclub, mit meiner Familie, mit meinen Freunden und in meinem Gastland USA.
 

Danke, dass mir dies ermöglicht wurde!

 

Tom Hähnchen

aus Sparks / Nevada
September 2014

 

 


Schreibe einen Kommentar