Mexiko – erster Bericht von Benjamin

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2014-2015
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Die Reise war etwas anstrengend aufgrund der langen Zeit, die wir im Flugzeug verbracht haben. Aber im Gegenzug war es auch recht gut, da fast alle mit dem Gruppenflug geflogen sind und so man schon einige Freundschaften schließen konnte und viel miteinander redete. Das Essen war jetzt nicht so das Goldene vom Ei aber besser als nichts.

Meine Familie hat mich sehr herzlich empfangen und sind gleich Tacos essen gegangen. Ich fühlte mich recht wohl, da die erste Gastfamilie wie eine richtige Familie für mich ist und mir immer geholfen hatte, falls ich Probleme hatte. Am Anfang hatte ich meine Probleme mit dem Leben in einer Großstadt, wie dieser. In Deutschland wohne ich in einem 200 Einwohner „großem“ Dorf und hier in einer 1,5 Millionen Stadt. Das bedeutete kleine Umstellung für mich. Aber das Essen hier ist sehr lecker und sehr abwechslungsreich, die Menschen sehr offen und nett und das Wetter super.

Mit dem Erlernen der Sprache läuft es ganz gut. Ich selbst bin mit mir zufrieden, da ich am Anfang kein Wort verstanden hatte und jetzt recht viel verstehe. In meiner Schule sind drei weitere Austauschschüler, was es ganz angenehm macht, da ich sonst recht alleine wäre. Ich besuche eine öffentliche Schule und die Mitschüler sind recht kindisch, unreif und manchmal nervig. Deswegen habe ich nur eine Hand voll mexikanischer Freunde. Etwas schade aber nicht ganz so schlimm, da in Puebla ungefähr 35 Austauschschüler leben und wir sehr viel zusammen unternehmen und quasi eine Familie sind.

Rotary unternimmt recht viel mit uns. Mein Club macht häufig Ausflüge, welche sogar viel Spaß machen und interessant sind. Die Rotarier sind sehr nett hier. Man kann mit ihnen über alles reden und sie helfen einem sehr gut im Lösen von Problemen. Das größte Glück hatte ich wahrscheinlich mit meiner Gastfamilie. Sie ist so wahnsinnig nett und cool und wie eine richtige Familie für mich. Wir unternehmen auch recht viel und waren auch schon auf Reisen.

Um meine Empfindungen kurz zusammenzufassen: Ich bin sehr glücklich mit allem. Es gibt nichts, was mir Sorgen bereitet.

Schreibe einen Kommentar