USA – 2. Bericht von Max

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2016-2017 / USA
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Seit dem letzten Quartalsbericht habe ich so einiges erlebt, wir waren in Washington D.C. und ich hatte eine Menge Spaß all diese wichtigen Gebäude zu sehen die man gefühlt schon kannte. Natürlich finde ich dass meine Gruppe von Austauschschülern die mit mir hier sind eine gute Gruppe und wir verstehen uns alle super.

Danach ging es wieder in die Schule und damit auch wieder zum Football. Dann startete Halloween, was in Amerika ein sehr großer Deal ist. Mit anderen Austauschschülern und meinem Gastbruder und seinen Freunden zu einem so genannten Haunted House was einfach nur ein Haus ist durch das man durchläuft und erschreckt wird. Nach einigen Halloween Parties und ich mich festgelegt hatte, dass mein Kostüm Bamm Bamm aus die Feuersteins sein sollte, sollte es am 31 zu Trick or Treat gehen, aber etwas kam dazwischen. Am 31 hatte ich wie jeden Tag nach der Schule Footballtraining und das Ende dieser Geschichte ist dass ich getacklet wurde und meinen Knöchel gebrochen hatte, was wir erst am nächsten Tag erfahren durfte. Meine Gastmutter machte Gott sei Dank alles mit und wir fuhren nach Philadelphia Downtown zu einem der besten Kinderkrankenhäuser der USA. Dort erzählte mir ein Doktor dass es Operation benötigen würde und ich wurde auf eine Woche danach festgelegt.

Nachdem ich dann einen Gips bekommen hatte ging es normal weiter und ich fand heraus dass meine Schule auf Krücken viel grösser ist als zu laufen. Nach einer Woche Schule und meiner Gastfamilie Gott sei Dank beschlossen hatte dass sie das mit mir durchstehen würden ging es dann mit meiner Gastmutter in die Stadt und ich wurde operiert, was bedeutete 7 Wochen in einem Gips. Das wiederum bedeutete ich musste nach New York in einem Gips Was ich auch tat, und wir sahen dort die Roccat Show Rockafella Center, Radio City Music Hall, Time Square etc.. Nach 7 Wochen, die eigentlich echt schnell vergingen, dank meiner Gastfamilie, bekam ich den Gips runter und ich laufe nun schon wieder normal. Dann erfuhr ich auch wer meine nächste Gastfamilie sein würde, erst war ich natürlich ersteinmal traurig weil ich meine Gastfamilie verlassen muss, dann aber erfuhr ich dass es die Schwester von meinem Gastvater ist mit der ich einziehen würde und ich verstehe mich top mit meinen 2 neuen Gastbrüdern.

Was ich den neuen Outbounds mitteilen kann ist, dass ich glaube dass dieses Jahr bisher die beste Entscheidung meines Lebens ist und vielleicht auch immer bleiben wird, man lernt so viele neue und interessante Menschen kennen, eine neue Kultur und eine neue Art zu Leben, außerdem dass was auch immer dazwischen kommt, wie z.B. ein Beinbruch, dass man das auch in einem anderen Land überstehen kann und dass ich immer noch glaube dass es die beste Entscheidung war die ich fällen konnte hier zu bleiben und mein Jahr fortzusetzen.

Schreibe einen Kommentar