USA – 2. Bericht von Catalina

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:2018-2019 / USA
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Liebe Outbounds,

Ihr habt wahrscheinlich gerade erst eure Länder Rangliste fertiggestellt und befindet euch gerade in einer Zeit, wo ihr hofft, dass ihr in euer Wunschland kommt. Ich habe mir letztes Jahr noch nicht vorstellen können wie schön dieses Jahr wird. Ihr werdet sehr viel in euren Gastländern erleben. Ihr werdet neue Freunde aus der ganzen Welt finden. Ich habe in den letzten Monaten sehr viele schöne Momente erleben dürfen, für die ich sehr dankbar bin. Von denen ich euch gerne berichten werde. Die letzten Monate waren sehr viel schwerer, da ich meine Gastfamilie wechseln musste und auch ein bisschen Heimweh bekam.

Es hat angefangen mit meinem ersten amerikanischen Halloween. Auch wenn ich dachte, dass ich zu alt für eine Süßes oder Saures Tour bin, habe ich es mir nicht nehmen lassen, diese Erfahrung in einer amerikanischen Nachbarschaft zu erleben. Jedes Haus war dekoriert und alle Menschen in jeder Altersklasse waren verkleidet. Da ich zu diesem Zeitpunkt neben einem Golfplatz gewohnt habe, wurden wir in Golfcarts von Haus zu Haus gefahren. Ich glaube ich habe noch nie so viele Süßigkeiten, wie an diesem Abend gesehen. Auch hat Rotary ein ein Halloween Wochenende mit allen Inbounds in diesem Distrikt veranstaltet, welches ziemlich viel Spaß gemacht hat. Nur ein paar Wochen später stand auch schon Thanksgiving vor der Tür. Dieser Tag besteht größtenteils aus sehr gutem Essen und American Football. Im Prinzip, kommt die ganze Familie zusammen um eine Parade im Fernsehen zu sehen, Truthahn zu essen und Football zu schauen. Ich habe sehr viele Familienmitglieder an diesem Tag kennengelernt.

Danach hat auch schon die neue Tanz Saison angefangen. Somit habe ich jeden Tag nach der Schule 2 Stunden Training und jeden Samstag ein Turnier. Durch den Sport habe ich sehr viele neue Freunde gefunden mit denen ich sehr viel unternehme.

Ein paar Tage danach habe ich meine Gastfamilie gewechselt. Ich war zum einen sehr traurig meine erste Familie zu verlassen, da ich mich wie ein Teil der Familie gefühlt habe. Andererseits war ich aber auch sehr nervös und aufgeregt meine zweite Gastfamilie kennenzulernen. Ich treffe mich noch immer regelmäßig mit meiner ersten Gastfamilie und fühle mich auch sehr wohl in meiner neuen Familie.

Sehr bald kam dann auch schon Weihnachten näher. Die Weihnachtszeit war für mich die härteste Zeit bisher, da ich zugleich sehr glücklich war, aber auch das erste mal Heimweh bekommen habe. Mein Rat an alle Outbounds: Haltet euch besonders in der Adventszeit sehr beschäftigt. Je mehr ihr euch in euer Gastland integriert, desto weniger denkt ihr an Zuhause.

Dann stand auch schon Weihnachten vor der Tür. An Heiligabend traf sich die ganze Familie um zusammen Weihnachten zu feiern. Nach einem großen Familienessen, hatten wir eine Schatzsuche durch das Haus um ein besonderes Weihnachtsornament zu finden, um ein extra Weihnachtsgeschenk zu bekommen. Nach ein paar spielen kamen wir dann auch schon zu einer kleinen Bescherung. Danach machte sich jeder auf den Nachhauseweg um sich auf den eigentlichen Weihnachtstag vorzubereiten. Zuhause angekommen haben wir Kekse und Milch für Santa Claus auf einem Tablet drapiert und unsere Stockings aufgehängt.

Am Morgen des 25. Dezembers gab es dann die eigentliche Bescherung. Wir fingen an die Stockings zu öffnen und arbeiteten uns langsam zu den eigentlichen Geschenken vor. Dann gab es ein traditionelles Weihnachtsfrühstück, welches aus Kartoffeln, Schinken und Käse bestand. Am Nachmittag kam dann der andere Teil der Familie vorbei. Ich freue mich sehr auf das nächste Jahr und bin gespannt was auf mich zukommen wird.

Es war eine sehr tolle Erfahrung Weihnachten bei -12 Grad Celsius zu verbringen. Vielen Dank an Rotary, dass ihr mir dies ermöglicht habt.

Schreibe einen Kommentar